Pestoblume mal anders (vegan)

 

Wir wollten nicht noch einmal eine Pestoblume machen. Auf der Suche nach einem Blumenkranzrezept, das wir uns leider nicht mehr gespeichert haben, sind wir über dieses Rezept gestolpert, an dem wir sofort hängen geblieben sind, weil es so toll aussah. Nun also ein Blumenrad für das Geburtstagsbuffet. Eignet sich hervorragend auch als Snack zwischendurch oder zu einer anderen Hauptspeise dazu.

 

Zutaten für 2 Brote

 

400g Dinkelmehl (Typ 630)

2 EL Agavendicksaft

1/2 Pckg. Trockenhefe (3,5g)

170ml Dinkelmilch

2 EL Albaöl/pflanzl. Öl

30g Alsan/pflanzl. Margarine

1 TL gehackter Knoblauch

1 TL Salz

 

100g Chilipesto (oder andere Varianten: hier)

75g Räuchertofu/veganen Speck (vom vegetarischen Metzger)

1 Bund Lauchzwiebeln

 

2 Tortenringe, ca 26cm Durchmesser

Fett zum Einölen der Form

evtl. 1-2 Muffinförmchen

 

 

Zubereitung

 

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben, mit einem Handrührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verrühren und an einem warmen Ort abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

 

Währenddessen: den Speck anbraten.

 

 

Den Teig nach der halben Stunde auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen - ähnlich wie bei einem klassischen Flammkuchen. Nun mit dem Pesto, den Zwiebeln und dem Speck belegen.

 

Anschließend diesen „Flammkuchen“ gleichmäßig mit einem Pizzaroller oder scharfen Messer in 3cm breite Streifen schneiden und den Flammkuchen in der Mitte einmal halbieren. Das ergibt ca. 14-20 Streifen.

 

 

Die Tortenringe einfetten. Nun den ersten Streifen mit dem Belag nach innen locker zu einer Art Schnecke rollen (den Belag evtl. vorher nochmal etwas andrücken, mit den Händen oder einem Nudelholz). Diese in die Mitte des Tortenrings stellen. Jeden weiteren Streifen nun an den vorherigen anbauen (etwas Abstand lassen, da der Teig aufgeht) und im Schneckenhausmotiv anbauen (natürlich kann man auch die Streifen einzeln rollen und nebeneinander stellen, auch das sieht am Ende gut aus). Das ganze so lange machen bis entweder die Streifen aufgebraucht sind, oder der Tortenring erreicht ist. Da der Teig noch etwas aufgeht, sollte eine Handbreit Platz gelassen werden zum Tortenring. Sollten Teigstreifen nach 2 befüllten Tortenformen übrig sein, diese einzeln in Muffinförmchen rollen.

 

Das ganze nun noch einmal ca. 30 Minuten ruhen und gehen lassen.

 

Anschließend den Teig im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 25-30 Minuten backen; der Teig in den Muffins ist evtl. schon nach 20 Minuten fertig.

 

Nun ist das Brotrad fertig und kann warm oder kalt genossen werden.

 

Anmerkung: Dieses Brot war Teil unseres zweiten Geburtstagsbuffets.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0