Lebensbaum

Wenn man nach Gewürzen und Tees in Geschäften Ausschau hält, gibt es heutzutage eine große Vielfalt an Angeboten. In den letzten Jahren sind vor allem immer mehr Start-ups dazu gekommen. - Zeit einen Rückblick zu wagen und auf eine Traditionsmarke zu schauen, die sich seit 1979 mit Gewürzen und Tees beschäftigt: Lebensbaum. Das Besondere: Noch heute ist die Firma ein Familienunternehmen, das seit Beginn an auf Bio-Produkte großen Wert gelegt hat.

 

Unternehmensgeschichte

 

Ulrich Walter, Gründer von Lebensbaum, kaufte 1979 einen kleinen Bioladen in Diepholz und begab sich auf die Suche nach Bioprodukten aller Art. Dafür fuhr er mit dem VW-Bulli quer durch Europa und flog in weltweite Länder, um die besten Teebauern sowie Gewürz- und Kaffeeplantagen zu finden. Diese drei Erzeugnisse konnten damals nämlich nicht auf herkömmlichen Wegen in Bioqualität bezogen werden. Die Pionierarbeit für diese Produkte hat der Gründer von Lebensbaum geleistet. 

 

In inzwischen fast 40 Jahren Unternehmensgeschichte konnte die Firma deshalb inzwische zahlreiche Nachhaltigkeitspreise einheimsen, u.a. wurde 2015 Lebensbaum zur „Biomarke des Jahres" und zu „Deutschlands nachhaltigstem Unternehmen" gekürt.

Die langfristigen Partnerschaften mit Erzeugern und die Finanzierung von Schulen in Mexiko und Indien sowie die Verwendung hochwertiger Bio-Rohwaren, die CO2-neutrale Produktion und die Unterstützung von Bildungs- und Ernährungsinitiativen vor Ort waren für die Preisvergabe ausschlaggebend.

(Quelle: Lebensbaum Nachhaltigkeitsbericht, 2016). 

  

Die Produkte im Überblick

 

Was fantastisch klingt, kommt im Bioladen aber immer ein bisschen konservativ daher. Vielleicht sogar esoterisch. Doch sieht man einmal hinter die farbenfrohen Verpackungen, entdeckt man auch wahre Geschmacksschätze, seien es ausgefallene Gewürze wie Galgant (für Currys perfekt geeignet) oder die Tee-Meisterwerke in hochwertigen, schwarzen Dosen, die fantastisch schmecken und im Nullkommanichts zu unserem Lieblingstee mutiert sind.

 

(Die Tee-Meisterwerke sind Gartentees und ähneln damit vom Konzept her den Single Malts beim Whisky. Im Gartentee finden sich ausschließlich Teeblätter des angegebenen Gartens, er enthält keine Teeblätter aus anderen Teegärten, Regionen oder Anbaugebieten.)

 

 

Deshalb waren wir auf die neue Tee-Produktlinie „Wanderlust" besonders gespannt, die mit 20 neuen Rezepturen daher kommt. Farbenfroher als sonst gibt es unter der neuen Lebensbaum-Serie Kräutertees, Schwarztees, Grüntees zu kaufen, die alle raffinierte Zusätze haben, z.B. „Orange & Grün" (Grüntee mit Orange und Grüner Minze), „Earl Grün" (Grüner Tee mit Bergamotte), „Schoko-Chai" (Gewürztee mit Chilinote) oder der Klassiker „Darjeeling First Flush" (Schwarztee). Wer einmal alle Sorten probieren möchte, oder sich nicht festlegen kann, nimmt einfach „Welten & Bummler" - eine bunte Sammelbox aller neuen Sorten.

 

Neben den neuen Teevariationen freuen wir uns besonders über den Namen der Reihe, der so gut zum Unternehmen und der Entstehungsgeschichte passt.

 

Ein paar Gedanken zur Kooperation

 

Wir waren zu Beginn skeptisch, was eine Kooperation mit Lebensbaum angeht, wirken, wie oben schon erwähnt, die alten Verpackungen doch immer noch etwas nach angestaubtem „Reformhaus-Image". 

 

Die aktuellen Lebensbaum-Artikel im Design-Überblick (unten links z.B. die Tee-Meisterwerke). Fotoquelle: Lebensbaum, Nachhaltigkeitsbericht, 2016
Die aktuellen Lebensbaum-Artikel im Design-Überblick (unten links z.B. die Tee-Meisterwerke). Fotoquelle: Lebensbaum, Nachhaltigkeitsbericht, 2016

 

Doch so „altbacken" wie es die Wahrnehmung der klassischen Produkte suggeriert, ist die Firma schon lange nicht mehr oder auch nie gewesen.

 

Der (lesenswerte) Nachhaltigkeitsbericht ist bspw. auch für Endkunden (hier) zugänglich (das ist extrem selten bei Firmen) und gibt einen Einblick in ein sehr innovatives Unternehmen, dem die Symbiose aus Wirtschaftlichkeit und ökologischer Nachhaltigkeit gelingt.

 

Die neuen Tees wirken nicht nur durch die ausgefallenen und besonderen Rezepturen, sondern vor allem auch durch die vielen, bunten Farben sehr modern.
Die neuen Tees wirken nicht nur durch die ausgefallenen und besonderen Rezepturen, sondern vor allem auch durch die vielen, bunten Farben sehr modern.

 

Und neben dem so wichtigen Engagement ist vor allem eines zu sagen: Die meisten Produkte schmecken fantastisch und nicht umsonst ist Lebensbaum in Deutschland Marktführer für Tee, Gewürze und Kaffee aus ökologischem Anbau. 

 

Wir sind deshalb sehr glücklich, eine so verantwortungsvolle Firma für Bioprodukte als langfristigen Kooperationspartner gewonnen zu haben und werden euch im Laufe der nächsten Monate mit einigen Teerezepten versorgen.

Da wir große Teefans sind und selbigen nicht nur gerne trinken, wird insbesondere die Herbst- und Winterzeit sehr spannend.

Und uns interessiert: Habt ihr schon mal mit Tee gebacken/gekocht?

Wenn ja, verlinkt doch gerne das Rezept in den Kommentaren.

 

Unsere bisherigen Teekreationen finden sich hier.

 

Unsere Lebensbaum-Rezepte im Überblick (Ergänzungen folgen.):

- Kürbis-Chai-Tarte (Tulsi Chai)

 

 

Und zum Schluss noch ein Filmtipp

 

Wer noch mehr über die Arbeit von Lebensbaum erfahren will, sollte unbedingt den Film „Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik" schauen, ein Dokumentarfilm über innovative und Pionier-Projekte in der ökologischen Landwirtschaft (u.a. Lebensbaum als Vorzeigebeispiel).

Eine ausführliche Rezension des Film findet sich u.a. hier.

 

 

*Werbung (Dieser Artikel ist in Kooperation mit Lebensbaum entstanden. Das hier gezeigte und kostenlos zur Verfügung gestellte Teeset „Welten & Bummler" sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen.)

 

  

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0