Gebackener Dillkäse (vegan)

 

Käse haben wir ja schon einige aus Nüssen, Kartoffeln und Karotten gemacht, aber als wir über ein Rezept gestolpert sind, das vorschlägt, den Käse vor Verzehr zu backen, konnten wir nicht anders als auch den auszuprobieren. Und er ist wirklich einer unserer Favoriten geworden; auch, weil er deutlich fester ist als die zuvor zubereiteten.

 

Zutaten für 1 Käse

 

1 Tasse Mandelmehl/gemahlene Mandeln

Saft einer Zitrone

1 EL Apfel-/Cider-Essig

1 Knoblauchzehe

3 EL Bockshornkleesamen (alternativ: Hefeflocken)

1/4 Tasse Olivenöl

1 TL Agavendicksaft

1 Prise Salz

1 Prise schwarzer Pfeffer

1 TL Wasser, fürs Mixen evtl. etwas mehr

1/4 Tasse frischen Dill

 

(für eine Tasse ein mittelgroßes Glas verwenden; immer das gleiche, um die Maßeinheit nicht zu verändern)

 

 

Zubereitung

 

Alle Zutaten, außer dem Dill, in einem Mixer zu einer einheitlichen Masse pürieren.

Diese nun in eine Schüssel geben und den Dill untermengen.

 

Im Originalrezept wird er dann durch ein Tuch gesiebt. Durch die Verwendung von Mandelmehl und nicht in Wasser eingelegten Mandeln ist dies nicht nötig. Die Konsistenz ist bereits perfekt und nicht zu nass.

 

Den Käse dennoch, auch wie im Original beschrieben, zu einer runden Käseform kneten und eine Nacht eingewickelt in Backpapier im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Dillkäse vor dem Anschneiden.
Dillkäse vor dem Anschneiden.

 

Am nächsten Tag den eingewickelten Käse 20 Minuten bei 150 Grad backen bis er fest ist und eine etwas dunklere Farbe angenommen hat.

 

Vor dem Verzehr abkühlen lassen; dann das Backpapier abziehen und den fertigen Dill-Käse in Scheiben geschnitten auf Brot, zum Überbacken, als Fingerfood auf einem Buffet o.ä. genießen.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0