Schmelzkäse (vegan)

Schmelzkäse, vegan

Nachos mit Cheddar-Schmelzkäse auf dem Sofa bei einer guten DVD genießen ist ja etwas, was man sich als Veganer*in von der Wange wischen kann ... oder eben auch nicht. Denn es braucht eigentlich nur die richtigen Zutaten, um den klassischen Dip selbst zu machen. Dann muss es geschmacklich und auch von der Konsistenz her an nichts mehr mangeln und der DVD- oder Netflix-Abend kann losgehen...

 

Zutaten für eine große Schüssel Schmelzkäse

 

200 g Kartoffeln

100 g Karotten/Möhren

100 ml Wasser

60 ml Olivenöl

10 g Hefeflocken

1 EL Zitronensaft

1 TL Salz

2 TL Café de Paris Gewürzmischung

 

 

Zubereitung

 

Die Kartoffeln und Möhren schälen, klein schneiden und gar kochen. Beides gut abkühlen lassen. Das Wasser, Öl, die Hefeflocken, den Zitronensaft und die Gewürze zu dem gekochten Gemüse hinzugeben und alles mit einem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse vermengen.

 

Diese dann in eine Schüssel füllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren bis zum Verzehr.

 

... Oder gar nicht erst richtig abkühlen lassen, ganz im Gegenteil sogar direkt noch einmal für 10 Minuten in den Ofen geben und direkt, zum Beispiel, mit selbst gemachten Süßkartoffel-Chips auf dem Sofa zu sich nehmen.

 

Die Zutaten im amerikanischen Originalrezept, das wir mit unseren Zutaten nachempfungen haben, sind wie immer in der Einheit Tassen angegeben. Für unsere Version haben wir die Angaben passend umgerechnet

 

Tipps und Anmerkungen:

  • Wem Hefeschmelz geschmacklich nicht zusagt, kann diesen zum Beispiel durch gemahlene Bockshornkleesamen ersetzen. (Mengenangabe für das obige Rezept: ein gestrichener Teelöffel statt 10g Hefeflocken)
  • Natürlich passt die fertige Soße nicht nur zu Nachos und Chips, sondern auch zu Pommes oder als Gemüsedip
  • Auch eignet sich der vegane Schmelzkäse zum Überbacken von Pizza- oder Nudelgerichten

 

[heiko & daniela]

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Helga (Montag, 14 Juli 2014 11:12)

    Danke für dieses tolle Rezept! Super lecker, dabei relativ wenig Fett und gesunde Zutaten. Ich habe es schon öfter nachgemacht. Es eignet sich auch wunderbar zum Überbacken. Oder auch zum Dippen für Gemüsesticks. Ich mag es sogar als Mayoersatz zu Pommes :).