Georgien kulinarisch: Gefüllte Auberginen mit Walnusspaste (vegan)

Mit Walnusspaste gefüllte Auberginenröllchen.

Inzwischen ist sie Tradition, die Blogreise und -tour durch das Gastland der bevorstehenden Frankfurter Buchmesse.

Zum dritten Mal dürfen wir nun dank der Initiatorinnen Ramona und Ramona wieder dabei sein und heute entführen wir euch in die kulinarische Welt Georgiens.

Wir hatten mit dem kleinen Land nordöstlich der Türkei leider vorher noch nie Berührungspunkte und haben uns deshalb ein bisschen eingelesen. Es gibt so viele tolle Gerichte, aber wir mussten uns natürlich für eins entscheiden und weil auch in unserem Lieblingskochbuch „Immer schon vegan*" (*Affiliate-Link) ein georgisches Rezept nachzulesen ist, konnten wir nicht widerstehen die sog. „Badridschani Nigvzit" zuzubereiten: Mit Walnusspaste gefüllte Auberginen, die in Georgien oft als Vorspeise serviert werden.

 

Zutaten

 

3-4 Auberginen

1 TL Bockshornkleesamen, gemahlen

150g Walnüsse

2 Knoblauchzehen

1 TL Paprikapulver (scharf)

Je eine Hand voll Koriandergrün, Dill und Petersilie (frisch)

1 EL Granatapfelessig (oder: Rotweinessig)

100-150 ml Gemüsebrühe

1 Prise Chilipulver

Salz

Öl zum Anbraten (neutral: Sonnenblumenöl, etwas außergewöhnlicher z.B. Walnussöl)

1 Granatapfel

Optional: Zahnstocher

 

 

Zubereitung

 

Die Auberginen waschen und längs in ca. 6mm breite Scheiben schneiden. Diese leicht mit Salz bestreuen und 10 Minuten zur Seite stellen.

 

Den Granatapfel in einem Wasserbad aufbrechen (Kreuzförmig vorsichtig mit dem Messer einritzen) und die Kerne unter Wasser herausnehmen. (Um die Küche anschließend nicht neu streichen zu müssen!)

 

Die Kräuter waschen und zupfen und klein hacken (ggf. eine Handvoll zur Seite stellen zur späteren Dekoration). Den Knoblauch schälen und ebenfalls klein hacken.

 

Die Walnüsse, die Kräuter, den Knoblauch, den Essig und alle Gewürze (Bockshornkleesamen, Chili, Paprika), bis auf das Salz, zusammen in ein hohes Gefäß geben. Heiße Gemüsebrühe dazu geben und mit dem Pürierstab zu einer geschmeidigen Creme verarbeiten. Gegebenenfalls mit etwas Salz abschmecken (meist reicht die Gemüsebrühe jedoch schon). 

 

Eine gusseiserne (oder beschichtete) Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen und mit je 1 EL Öl die Auberginenscheiben von beiden Seiten goldbraun ausbacken. 

 

Die Scheiben auf Küchenpapier abkühlen lassen.

 

Ein Scheibe am dicksten Ende mit einem EL der Füllung bestreichen, einige Granatapfelkerne in selbige hineindrücken und leicht angedrückt aufrollen.

 

Auf einem Teller (mit oder ohne Zahnstocher als Halt für die Röllchen) anrichten. Mit den beiseite gestellten Kräutern und übrigen Granatapfelkernen verzieren.

 

Kalt oder warm servieren.

 

Gefüllte Auberginenröllchen - eine typische Vorspeise in Georgien.
Gefüllte Auberginenröllchen lassen sich hervorragend kalt und warm sowie als Vor- und Hauptspeise servieren.

 

In Georgien ist es sehr üblich - bei formlosen, gemeinsamen Essen wie auch großen Festmahlen - den Tisch vollgestellt zu bekommen mit kleinen und großen Speisen. Eine gemütliche Art gemeinsam von verschiedenen Gerichten zu probieren und zu essen ohne zu einem Buffet mehrfach aufstehen zu müssen.

Die Recherche zu dem sehr spannenden Land hat uns auch noch auf mehr Rezepte gestoßen, die nur zum Teil den schon eher bekannten türkischen Einfluss hat, aber vor allem sehr abwechslungsreich ist und viel Spaß macht - etwas, das uns verkannt geblieben wäre, wenn wir nicht wieder das Glück gehabt hätten, den Countdown zur Frankfurter Buchmesse, die vom 10.-14. Oktober 2018 stattfindet, mit begleiten zu dürfen.

 

Eine Reise nach Georgien - Logo
Grafik: Ramona Böhm, Blog: Eltragalibros

 

Wer jetzt noch mehr Lust bekommen hat, auf das Land, die Leute und die Kultur, schaut sich am besten die ganze Reise nach Georgien an, die vom 10.-21. September online auf vielen tollen Blogs stattfindet:

 

10.9. Ankündigung der Gastland-Aktion bei Ramona von El Tragalibros & Ramona von Kielfeder 

 

11.9. Krimi- und Thriller-Autoren Georgiens bei Kerstin von KeJas Blogbuch

 

12.9. Märchen aus Georgien bei Sandra von Nana – Der Bücherblog

 

13.9. Titel-Handlettering & Rezensionen zu „Bestseller“ + „Der Korb“ bei Franzi von Lovely Mix

 

14.9. Georgische Literatur im Weidle Verlag bei Malu – Buchbuechse

 

15.9. Lesenacht ab 19 Uhr (mit Gewinnspielen) auf Twitter mit dem Hashtag #littripGE18

 

16.9. Literarische Lesepause: Habt ihr einen georgischen Buchtipp?

 

17.9. Georgien – ein literarisches Kennenlernen bei Sarah von Studierenichtdeinleben

 

18.9. Georgien kulinarisch: Gefüllte Auberginen mit Walnusspaste (vegan) bei uns

 

19.9. Literaturgeschichte Georgiens mit Fokus auf 2-3 SchriftstellerInnen bei Katrin von The Booted Kat

 

20.9. Georgische Geschichten: damals und heute bei Gabriela vom Buchperlenblog

 

21.9. Abschlussbeiträge mit Interviews bei Ramona von El Tragalibros & Ramona von Kielfeder

 

Rückblick

 

Aller guten Dinge sind drei... 

Wer nun nicht nur die Reise nach Georgien machen möchte, sondern auch eine Zeitreise in die Vergangenheit... hier sind noch einmal die Gastländer der vergangenen Frankfurter Buchmessen der letzten Jahre im kulinarischen Überblick:

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ramona | El Tragalibros (Dienstag, 18 September 2018 19:01)

    Ihr Lieben,
    was für ein lecker klingendes Rezept! Ich liebe Auberginen und mache damit tatsächlich viel zu wenig unterschiedliche Rezepte. Ganz beglückt bin ich ja, dass sich das in der Pfanne machen lässt und man keinen Backofen benötigt!

    Liebe Grüße und schön, dass ihr auch dieses Jahr wieder beim LitTrip dabei seid (-:
    Ramona

  • #2

    Kerstin von KeJas-BlogBuch (Freitag, 21 September 2018 06:29)

    Hallo Daniela und Heiko
    lieben Dank für dieses Rezept, Georgien ist nicht nur in Sachen Literatur einfallsreich und ich werde dieses auf jeden Fall mit in die Planung für das Weihnachtsfest übernehmen. Die Kombination der Zutaten ist dafür ja perfekt.
    Danke auch für den Tipp mit dem Granatapfel, Jetzt muss ich meine Küche nicht mehr jedesmal neu streichen; -)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende schon mal
    Kerstin