Schokoladen-Chaitee-Torte (vegan)

Am 29. Januar luden die Firma Bredemeijer (u.a. bekannt für qualitativ hochwertige Teekannen) und der wunderbare Teeladen „t by t.lovers" in Hamburg zu einem gemütlichen Bloggertreffen ein. Natürlich haben wir an dem Vormittag viel Tee gekostet und einige süße Andenken mit nach Hause nehmen dürfen, u.a. einen schokoladigen Chaitee. Und den kann man nicht nur trinken, sondern auch wunderbar in einer winterlichen Torte verarbeiten.

 

Zutaten für 1 Kuchenspringform (ca. 18cm Durchmesser)

 

Boden

100g Mandeln

125g Datteln

 

Tortencréme

150g Cashews, in Wasser eingeweicht

50 ml Kokosnusscrème (das Dickflüssige aus einer Dose)

50 ml Agavendicksaft

25 ml Kokosöl, im Wasserbad geschmolzen 

25 ml Ahorn- oder Butterscotchsirup (letzteres haben wir aus England mitgebracht)

Das Mark einer Vanilleschote

3 TL Chocolicious-Tee (schokoladiger Chaitee von t by t.lovers)

 

Dekoration

Waldfrüchte (evtl. TK)

Himbeer-Pralinen

Schokoladensoße

Himbeersoße 

Kakaonibs (z.B. von Wyld) und/oder der Rest vom gemahlenen Schokoladen-Chaitee

 

 

Zubereitung

 

Boden

Die Mandeln und Datteln im Mixer gut zu einer festen Masse zerkleinern.

Diese gleichmäßig in einen mit Backpapier ausgelegten Tortenring geben und fest andrücken. 

 

Tortencrème

Anschließend alle Zutaten, bis auf den Tee, in einem Mixer gut zu einer Crème verrühren. 

Bei einem schwächeren Mixer eignet sich die Befüllungsreihenfolge: Erst alle flüssigen Zutaten, dann die Cashews.

 

Nun die Hälfte der Tortencrème auf den vorbereiteten Boden füllen und schon einmal im Gefrierfach frieren lassen.

 

Den Tee mörsern. Große, übrige Stücke beiseite legen zur späteren Dekoration.

 

Die andere Hälfte der Crème gut mit dem fein gemörserten Schokoladen-Chai-Tee vermixen. 

Die Chai-Masse nun auf den angefrorenen Kuchen verteilen und nicht mit der ersten Crèmeschicht verrühren.

 

Die fertige Torte mind. zwei Stunden im Gefrierfach fest werden lassen.

 

Dekoration

Die Torte ca. eine halbe Stunde vor Verzehr aus dem Tiefkühler nehmen, vom Tortenring und Backpapier entfernen und mit den Waldbeeren, Pralinen, Soße, den Kakaonibs und/oder dem restlichen Tee dekorieren.

 

Pralinen:

Nach diesem Rezept - ohne Rosenextrakt; wer Eiswürfelformen verwendet: erst Schokolade schmelzen, in die Form füllen, frieren, Pralinenmasse einfüllen, frieren und dann mit weiterer, warmer Schokolade übergießen.

 

Schokoladensoße:

Z.B. 50 ml Kokosöl, im Wasserbad geschmolzen, 25g Kakaopulver und 15ml Agavendicksaft gut verrührt oder einen Schokoladenaufstrich erhitzen, wir haben Pure Harvest Coco Almond verwendet, aus Australien

 

Himbeersoße:

Eine Handvoll Himbeeren mit 50ml Agavendicksaft gut pürieren.

 

 

Tipps/Anmerkungen:

  • Natürlich könnt ihr auch jeden anderen Chai-/Gewürztee für diesen Kuchen verwenden.
  • Wer es etwas sommerlich-fruchtiger mag, verwendet einfach unser Earl Grey-Tortenrezept.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gourmettatze (Montag, 22 Februar 2016 14:11)

    Hui, das sieht ja total lecker aus. Ich habe leider schon schlechte Erfahrungen mit veganen Kuchen gemacht, aber diesen würde ich gerne eine Chance geben :)

    viele Grüße!

  • #2

    mehraksh (Montag, 17 Oktober 2016 12:03)

    Das hört sich ja ein wie ein Traum :D