Earl Grey-Käsekuchen (vegan, roh, glutenfrei)

 

Gerade erst kurz vor der Geburtstagsparty entdeckt, eine leckere Rohkosttorte mit Earl Grey-Tee. Für uns als Teeliebhaber genau das richtige und deshalb wurde kurzfristig zum ersten Mal eine Rohkosttorte zum offiziellen Geburtstagskuchen ernannt, der sich auf dem Buffet großer Beliebtheit erfreute.

Das Originalrezept ist hier nachzulesen, wir haben es ein wenig nach unserem eigenen Geschmack angepasst.


Zutaten für eine Springform, ca. 18cm Durchmesser

 

1 Tasse Mandeln

1 1/4 Tasse Datteln

1 1/2 Tassen Cashews, in Wasser eingeweicht

1/2 Tasse Kokosnusscrème (das dickflüssige aus einer Dose)

1/2 Tasse Agavendicksaft

1/4 Tasse Kokosöl, im Wasserbad geschmolzen

1/4 Tasse Zitronensaft

Das Mark einer Vanilleschote

2 Teebeutel Earl Grey, z.B. von Twinings 

1/2 Mango zum Dekorieren

 

(Tasse = amerikanische Maßeinheit; ein mittelgroßes Glas funktioniert super. Dabei beachten immer das gleiche zu nehmen, um die Zutatenverhältnisse nicht zu verändern.)



Zubereitung

 

Die Mandeln und Datteln im Mixer gut zu einer festen Masse zerkleinern.

Diese gleichmäßig in einen mit Backpapier ausgelegten Tortenring geben und fest andrücken. 

 

Anschließend alle Zutaten, bis auf den Tee, in einem Mixer gut zu einer Crème verrühren. Wer´s zitroniger mag, nimmt weniger Vanille, wer es süßer mag, mehr.

Bei einem schwächeren Mixer eignet sich die Befüllungsreihenfolge: Erst alle flüssigen Zutaten, dann die Cashews.

 

Nun die Hälfte der Tortencrème auf den vorbereiteten Boden füllen und schon einmal im Gefrierfach frieren lassen.

 

Die andere Hälfte der Crème gut mit dem Earl Grey vermixen. 

Diese nun auf den angefrorenen Kuchen verteilen und nicht mit der ersten Crèmeschicht verrühren.

 

Die fertige Torte mind. zwei Stunden im Gefrierfach fest werden lassen.


Die Bergamotte-Note des Tees hat einen erfrischenden Geschmack, zu dem einiges an süß-sauren Früchten passt.
Die Bergamotte-Note des Tees hat einen erfrischenden Geschmack, zu dem einiges an süß-sauren Früchten passt.

 

Vor Verzehr ca. eine halbe Stunde vorher aus dem Tiefkühler nehmen und mit Obst, z.B. Mangos dekorieren.

 


Anmerkungen/Tipps:


Sicher probieren wir das auch noch mit anderen Teesorten und Frucht-Nuss-Kombinationen aus. Da sind der Kreativität und dem Geschmack keine Grenzen gesetzt.

 


[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lars (Freitag, 29 Januar 2016 21:04)

    Hallo zusammen,

    tolles Rezept! Das werde ich demnächst sicher auch mal machen. Eine Frage habe ich allerdings dazu: Ihr macht von dem Tee keinen Aufguß sondern nutzt den 'Dust' aus den Beuteln, oder?