Veganista Ice Cream

Eine bunte und cremige Auswahl an tollen veganen Eissoten gibt´s in Wien bei Veganista.
Eine bunte und cremige Auswahl an tollen veganen Eissoten gibt´s in Wien bei Veganista.

 

Mehr als zwei Jahre gibt es in Wien eine Eisdiele, die nur veganes Eis verkauft - im Becher, Hörnchen, Keks oder der Box: Veganista Ice Cream. Dass wir aus Hamburg von der Eisdiele wissen, hat sicherlich nicht nur etwas mit unserem Bloggerdasein zu tun, sondern auch mit der Erfolgsgeschichte, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Zu Recht, so viel sei schon jetzt verraten.

 

Schon lange verfolgen wir den sehr ansprechenden und ästhetischen Facebook-Account der beiden Gründungsschwestern Susanna und Cecilia, der jeden Tag aufs Neue Lust auf Eis macht.


Noch bevor wir es dann endlich mal persönlich nach Wien geschafft haben, konnten wir im Sommer - nach Erscheinen ihres ersten Buches („Veganista - Pionierinnen der neuen Eiszeit" - Affiliate Link) - zumindest nach vorgegeben Rezepten ein bisschen Veganista-Gefühl nach Hause holen und waren auch hier oben im Norden sehr angetan von dem selbst gemachten cremigen Erdnuss-/Zitonen-Himbeer-Joghurt-Eis mit weißer Schokolade.


Aber es war klar, sobald wir nach Wien kommen würden, müssten wir uns persönlich einen Eindruck vom Eis machen. Immerhin schmeckt´s vor Ort ja meistens doch noch mal anders als zu Hause.


Wir haben beide Filialen besucht (nicht am gleichen Tag) - erst Margaretenstr. 51, dann die Neustiftgasse 23. Beide Filialen sind sehr schlicht, schick und reduziert in Grautönen gestaltet. In der ersten Filiale (Neustiftgasse) finden sich auch ein paar Sitzmöglichkeiten draußen. Ansonsten scheint es insgesamt eher ein To-Go-Prinzip zu sein, was ich ein bisschen schade fand. Ein paar wenige, gemütliche Sitzmöglichkeiten (außer Plastikstühlen) würden das Eis essen dort noch mehr zum Erlebnis machen, vor allem, wenn man immer dann dort naschen geht, wenn es regnet...


Aber unabhängig vom Interieur, kommen wir zum Mittelpunkt und Kernstück: dem Eis. Wir mussten erstmal ein paar Minuten an der Eistruhe staunen und überlegen, welche Sorte wir denn jetzt nehmen würden - es sah einfach alles so lecker aus.


Beim ersten Besuch haben wir uns für Haferflocken-Zimt und Kokos (Heiko) sowie weiße Schokolade und Maroni (Daniela) entschieden - in dem Fall basierten alle Sorten auf Sojamilch, was vor allem bei der Sorte weiße Schokolade sehr deutlich herauszuschmecken war, weil die Basis Zotter weiße Schokolade ist, die eben Sojamilch als Hauptbestandteil hat. Wer die Schokolade mag, wird das Eis lieben!


Für alle Allergiker gab es zudem aber auch ein großes Angebot an Eissorten basierend auf Reis- und Hafermilch, was sehr sympathisch ist und einen dicken Pluspunkt bei der Bewertung verdient hat. Hier gibt es für jeden veganen Geschmack also Eis - und vor allem nicht nur Fruchteis, wie oft hierzulande der Fall.


Doch apropos Fruchteis: Bei unserem zweiten Besuch hatten wir das Glück Weinbergpfirsich probieren zu dürfen - aus Früchten, die morgens noch auf dem Feld waren. Und das schmeckte man auch. Ein so intensives Pfirsicheis (und vor allem nicht künstliches!) haben wir beide noch nie gegessen. Diese Sorte hat alle, die wir probiert haben, um Längen geschlagen.


Ganz oben unsere Lieblingssorte: Weinbergpfirsich - hier wird das Eis noch nach Festigkeit im Becher sortiert und serviert.
Ganz oben unsere Lieblingssorte: Weinbergpfirsich - hier wird das Eis noch nach Festigkeit im Becher sortiert und serviert.


Noch probiert haben wir übrigens Brownie und Blackforest - „wie Schwarzwälder Kirsch" - (Daniela) sowie Orange-Safran-Olivenöl und Pumpkin-Spice. Letzteres hat unsere Kürbissaison eingeläutet. Leider war es das Schwächste von allen, die wir probiert haben (nach unserem Geschmack) - hier hat für uns etwas Süße/Zimtiges gefehlt.

 

Aber selbst das Basilikum-Eis, das wir nur auf dem Löffel skeptisch in homöopathischen Dosen zu uns genommen haben, war fantastisch.

 

Insgesamt war der Besuch jedes Mal ein Erlebnis und wir kennen in Hamburg nur zwei Eisdielen, die zumindest mit ihrem kleinen veganen Angebot annähernd an das Geschmackserlebnis von Veganista herankommen: Die Eiskantine in der Neustadt und Luicella´s in der Nähe der Reeperbahn. Weder das Liberty am Fischmarkt noch die Eisbande in der Schanze konnte uns überzeugen und wir vermissen das Wiener Eis, seitdem wir den letzten Löffel aufgegessen haben.

 

Wir sind auch jetzt noch begeistert von so viel Qualität und Geschmack (nicht jede Sorte schafft es übrigens in den Verkauf und die schlechten durften auch wir nicht probieren...).

 

Bis zum nächsten persönlichen Besuch müssen wir uns leider mit weiterem Selbermachen begnügen oder darauf hoffen, dass die Expansion irgendwann über zwei Filialen und mindestens eine Landesgrenze hinausgeht...

 

Kurzum: Für jeden Wienbesucher also definitiv ein Muss - egal zu welcher Jahreszeit ihr da seid!

 

Kleiner Tipp: Schaut am besten auf der Facebook-Seite vorher nach, welche Sorten es in welcher Filiale gibt und wie die Öffnungszeiten sind, die sicherlich gen Winter variieren werden.

 

Wir kommen bald wieder und probieren uns durch weitere Sorten, versprochen!

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0