Zitronen-Chili-Knoblauch-Risotto mit Ofengemüse (vegan)

 

Zugegeben, die Idee des Risottos stammt von der aktuellen Speisekarte des Raw Like Sushi - einem durchaus empfehlenswerten Sushiladen in Hamburg, der ausgefallene Sushi-Rolls anbietet, natürlich auch in vegan.

Ähnlich schon wie bei der Kartoffelwaffel von Tim Mälzer, musste auch das Reisgericht nun am heimischen Herd ausprobiert werden...



Zutaten für das Risotto

 

400 ml Gemüsebrühe

200 g Risottoreis (Vialone - für cremiges Risotto)

2 EL Olivenöl

1 El Zitronensaft oder Zitronenessig

1 großer Schuss Weißwein

1 Chilischote

1 Knoblauchzehe

Abrieb einer unbehandelten Zitrone

 

Zutaten für das Ofengemüse


3-4 EL Olivenöl

2-3 Karotten

2-3 Schwarzwurzeln

1 gelbe Zucchini (z.B. in jedem gut sortierten Bio-/Supermarkt erhältlich, auf dem Wochenmarkt o.ä.)

1 Petersilienwurzel

1 TL Thymian

Salz

 


Zubereitung Risotto


Das Olivenöl im Topf erhitzen (max. 2/3 Hitze) und den Risottoreis erst hinzugeben, wenn das Olivenöl heiß ist. Der richtige Zeitpunkt ist abgepasst, wenn der Reis knistert. Den Risottoreis mindestens eine Minute (unter Rühren) anbraten. 

Dann den Reis mit dem Weißwein ablöschen und den Wein unter ständigem Weiterrühren verkochen.

Zitronensaft und Zitronenabrieb zur heißen Gemüsebrühe geben und den Reis mit der Brühe einmal noch kräftig aufkochen. Wenn der Reis aufgekocht ist, die Temperatur auf ein Minimum reduzieren und den Deckel auf den Topf legen.

(Und ab diesem Punkt den Risottoreis nicht mehr umrühren! In diesem Punkt unterscheiden sich klassische, italienische Rezepte von deutschen. Nur in den deutschen steht drin, dass man auch jetzt noch ständig weiterrühren soll, die italienischen sagen etwas davon, dass das Risotto jetzt in Ruhe gelassen werden muss, damit es seine volle Cremigkeit entfalten kann - dabei will es nicht gestört werden!)

Den Risottoreis dann also 20 Minuten in Ruhe ziehen lassen.

Knoblauch und Chilischote sehr fein hacken und mit dem Ofengemüse zubereiten. Wenn das Risotto und das Ofengemüse fertig ist, Knoblauch und Chilistücke vorsichtig unter den Risotto ziehen (unterziehen = gleichmäßig und vorsichtig untermischen).


Zubereitung Ofengemüse

Karotten, Petersilienwurzel und Schwarzwurzeln schälen.

(Schwarzwurzeln dafür in eine Schüssel mit Wasser geben und die Schale unter Wasser abschälen. Schwarzwurzelsaft ist ungekocht extrem klebrig und verklebt einem sonst das Messer/den Sparschäler und natürlich die Finger.)

Die Zucchini waschen und dann das ganze Gemüse halbieren oder in längliche Streifen schneiden.

Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen, das Gemüse auf ein Backblech geben (je nach Vorliebe auch noch Backpapier unterlegen) und das Gemüse großzügig von beiden Seiten mit Olivenöl einpinseln. Dann Thymian und Salz gleichmäßig darüber verteilen.
Den feingehackten Knoblauch und die Chilischote, mit ein wenig Olivenöl in einer gut erreichbaren Ecke des Backblechs separat halten (für das Risotto).
Das ganze dann ca. 15 Minuten im Ofen „grillen".

Quer durchs bunte Gemüsefeld auf fruchtig-scharfem Reis: gelbe Zucchini, Petersilienwurzel, Möhre und Schwarzwurzeln.
Quer durchs bunte Gemüsefeld auf fruchtig-scharfem Reis: gelbe Zucchini, Petersilienwurzel, Möhre und Schwarzwurzeln.

Tipps/Anmerkungen:

  • Wer keinen Chili mag und/oder keine unbehandelte Zitrone im Haus hat, kann auch sehr gut 1 TL Zitronenpfeffer verwenden.
  • Das Ofengemüse (ohne den Reis) war Teil unseres veganen Halloween-Buffets.


[heiko]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0