Seitan-Döner (vegan)

 

Heute ist Donnerstag, und viele Imbissbuden nehmen dies zum Anlass, einen veganen Döner anzubieten und das ganze Dönerstag zu nennen. 

Wir haben dies zum Anlass genommen, mal einen selbst auszuprobieren. 

Und gleichzeitig das erste Mal mit Seitan zu experimentieren.

Wir erklären, wie es gelingsicher zubereitet wird und ihr mit wenig Aufwand einen gelungenen veganen Döner selbst zubereiten könnt.

 

Zutaten für 200g Seitan-Döner

 

100g Seitan/Gluten-Pulver

100ml Wasser

2 EL Soja-/Worcester-Soße

2 EL Albaöl

2 TL Gewürzmischung (idealerweise Gyros)

3l Wasser

1 TL Gemüsebrühe

1 Stofftaschentuch

 

Weitere Dönerzutaten

 

Blattsalat

Gurken

Tomaten

Zwiebeln

Peperoni/Spitzpaprika

Essig und Öl

Salz und Pfeffer

Kräuterquark/Mayonnaise

und weiteres Gemüse nach Bedarf

Fladenbrot

 

 

Zubereitung

 

Seitan-Döner

 

Einen großen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und die Gemüsebrühe hinzugeben und zum Kochen bringen.

Wasser, Öl und Soja-/Worcester-Soße in eine Rührschüssel geben. Gluten und Gewürze gut vermengen und unter ständigem Rühren nach und nach hinzugeben, bis ein fester Teig entstanden ist. Diesen Teig noch ca. 2 Minuten weiter kneten. (In kleinen Mengen Wasser oder Glutenpulver hinzugeben, wenn die Konsistenz nicht stimmt.)

 

Den Teig zu einer kompakten Rolle formen und fest in das Stofftaschentuch einwickeln. Die Enden mit Kordel/Zwirn oder ähnlichem verknoten und für 25 Minuten ins kochende Wasser geben. Nach der Kochzeit die Herdplatte ausschalten und noch gut 30 weitere Minuten im Tuch und Topf ziehen lassen.

 

Die Seitanrolle aus dem Tuch nehmen, in dünne Stücke schneiden und in einer Pfanne kross braten. Ihr könnt auch je nach gewünschter Intensität die Seitanstücke in der Pfanne noch einmal nachwürzen.

 

 

Weitere Zutaten

 

Den Salat, die Tomaten, Gurken, Zwiebeln und die Paprika/Chili klein und in Würfel schneiden und wie einen klassischen Salat mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer zubereiten.

 

Nun das Fladenbrot aufschneiden, evtl. vorher toasten/im Ofen vorher aufwärmen, mit dem Kräuterquark bestreichen, die Seitanstücke hinzufügen und mit dem Salat belegen.

 

Fertig ist der Döner - egal, für welchen Tag oder Anlass.

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0