Süßkartoffel mit zweierlei "Quark"

Hier unser erstes Abendessen im 30 Tage-Veganprojekt.

 

Eine böse Süßkartoffel, die sich prompt mit dem Rauchmelder angefreundet hat... (ja, es qualmt ein bisschen aus dem Ofen, das ist aber nicht schlimm)

Zutaten:

2 große Süßkartoffeln (hier je ca. 350-450g)

3 Knoblauchzehen

200g Paprika

400g Tofu, natur

4EL Frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Oregano, alterantiv eine Kräutermischung)  

2EL Olivenöl

1EL Zitronensaft

1TL Paprikapulver

Portugiesisches Meersalz

Tellicherry Pfeffer

 

Zubereitung: 

Backofen auf 250°C vorheizen. Die Süßkartoffeln gut waschen (und abbürsten) und auf ein Stück Alufolie legen. Die Kartoffel mit Olivenöl einpinseln, mit Rosmarin und Salz bestreuen und eine Knoblauchzehe oben drauf legen (geschält kann man sie nachher auch noch essen, ungeschält gibt sie nur ein wenig Aroma ab).

 

Die Folie um die Kartoffel schließen und für mindestens 45 Minuten backen (je nach Dicke auch noch etwas länger).

 

Tofu, Zitronensaft und eine Knoblauchzehe mit dem Mixer oder Pürierstab bearbeiten und anschließend auf zwei Schüsseln verteilen. (Will man anstatt Quark eher die Konsistenz von Crème Fraîche erreichen, kann man 100-200g Seidentofu und nur 300-200g festen Tofu mischen.)

 

Die Paprika waschen, entkernen und sehr klein würfeln, mit dem Paprikapulver (wir haben "rosenscharf" verwendet) in eine der Schüsseln mit dem Tofugemisch geben, gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Die Kräuter in die zweite Schüssel geben und ebenfalls gut vermengen und mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

 

Die Deko auf dem Bild ist Kresse und ja, man wird davon wirklich satt! :-)

 

Kleiner Tipp: Das Originalrezept findet ihr bei Attila Hildmann, in seinem aktuellen Buch: "Vegan for You(th)".

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0