Rote Paprika-Quiche (vegan)

 

Da es herbstlicher wird, darf die eine oder andere Quiche nicht fehlen. Aus dem GU Küchenratgeber „Quiches" (von Brigitta Stuber) hat uns besonders dieser bunte Gemüsekuchen begeistert, so dass wir ihn für uns und das Geburtstagsbuffet veganisiert haben.

 

Zutaten für eine Springform, Durchmesser ca. 26cm

 

Teig

250 g Dinkelmehl

100 g kalte Alsan

2 EL kaltes Wasser

2 EL Öl (möglichst neutrales)

1/2 TL Salz

 

Paprikafüllung

75 g Hafercuisine

50 g Pinienkerne

3 rote Paprika

1/2 TL Flohsamenschalen

1 rote Zwiebel

1/2 Bund Schnittlauch

Salz & Pfeffer

 

Zwischenfüllung 

125 g Hafercuisine

2 TL NoEgg

1 TL Rosenpaprika

Salz & Pfeffer

 
 

Zubereitung 

 

Teig: 

Salz und Mehl vermischen, die Butter in kleinen Stücken untermischen, Wasser und Öl hinzugeben, kräftig durchkneten und kühl stellen.

 

Paprikafüllung: 

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne, ohne Öl, goldbraun anrösten und beiseite stellen. 

Die roten Paprika waschen, den Deckel abschneiden und die Paprika vorsichtig entkernen. Die Paprikaschote dann in Fingerdicke Ringe schneiden.

Die übrig gebliebenen Paprikareste (Boden/Deckel), sowie Schnittlauch und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten der Paprikafüllung mischen.

 

Zwischenfüllung:

Alle Zutaten miteinander verquirlen, scharf würzen und abschmecken.

 

Den Teig mit der Hand in eine Quicheform drücken und halbwegs gleichmässig verteilen und am Rand hochdrücken.

Die Paprikaringe auf dem Teigboden verteilen.

Die Paprikafüllung großzügig in die Ringe füllen.

Die Zwischenfüllung vorsichtig mit einem Löffel in die Zwischenräume füllen.

 

Den Ofen auf 190°C Grad vorheizen und dann auf 170°C Grad herunter drehen, die Quiche unten im Ofen auf ein Backblech stellen und gut 35 Minuten backen, je nach Bräunungsgrad und Festigkeit der Füllungen auch noch 10 Minuten weiterbacken.

 

Tipp: Die Füllungen können je nach Höhe der Paprikaringe zu großzügig bemessen sein, übrige Füllungen kann man gut in kleinen Quiche-Muffins verarbeiten.

 

 

[heiko & daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0