Cheesecake mit Pflaumen-Vanille-Swirl (vegan)

 

Auf dem Blog „Filling your mind" war diese Tage ein Rezept für einen rohen Cheesecake nachzulesen.

 

Da wir bei der Hitze nicht backen wollen, haben wir uns - in Kombination mit einem großen Pflaumenvorrat und Vanillesoße - davon inspirieren lassen und einen fast rohen Kuchen gemacht (ganz roh ebenfalls im Rezept vermerkt).

 

Für eine Quiche-Form (28cm Durchmesser) braucht ihr:

 

150g Datteln

150g Mandeln (ich habe einen Teil durch Paranüsse ersetzt; das braucht einen höheren Dattelanteil als genannt)

 

200g Cashews, mind. 2h eingeweicht

85g Kokosfett, geschmolzen 

50ml Wasser

6 EL Zitronensirup mit Vanille

(roh stattdessen: 3 EL Zitronensaft, 3 EL Rohrzucker, 1 Mark einer Vanille)

 

ca. 20 Pflaumen

Optional: 1-2 EL Rohrzucker

2-4 EL Vanillesoße (bei der rohen Variante einfach weglassen)

 

 

Zubereitung

 

Die Nüsse mit den Datteln zu einer feinen Masse zerkleinern und in der Quicheform als Boden gleichmäßig auslegen (bis zum Rand der Form hoch).

 

Die eingeweichten Cashews mit dem Kokosfett, dem Wasser und Zitronensirup (oder den Alternativzutaten für die rohe Variante) im Mixer zu einer feinen Masse pürieren.

 

Mit dieser Crème nun die Quicheform auffüllen.

 

Die Hälfte der Pflaumen entkernen und pürieren. Ggf. mit etwas Rohrzucker nachsüßen.

Die Pflaumenmasse gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

 

Nun die restlichen Pflaumen in Scheiben schneiden und den Kuchen damit dekorieren.

 

Wer es geswirlt haben möchte und nicht rohköstlich, kann nun noch ca. 1-2 EL Vanillesoße in Schneckenform auf den Kuchen gießen und mit Essstäbchen einen Swirl formen. Im Video ist die Anleitung dazu noch mal genau in bewegten Bildern zu sehen:

 

 

(Ich glaube ohne den Spaß an veganem Essen wäre ich wohl nie auf solche kreativen Ideen gekommen...)

 

Nach dem der Kuchen nun eigentlich fertig ist, kann er am besten zwei bis vier Stunden im Gefrierfach verweilen. Das ist bei dem Wetter nicht nur erfrischend, sondern führt auch zu einer besseren Kuchenkonsistenz und einem leichteren Schneiden/Herausnehmen aus der Form (nach evtl. ein paar Minuten Auftauzeit).

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0