Mohn-Stollenkonfekt mit Baileys (vegan)

Vor ca. zwei Monaten waren eine gute Freundin und ich in Berlin auf Blog- und Shopping-Tour. Unter anderem haben wir uns auch den veganen Baileys im Veganz gekauft, der bis Ende 2017 auch im Exklusiv-Vertrieb der veganen Supermarktkette bleiben soll. Gerüchte besagen, dass der Almande-Likör ab 2018 dann auch in anderen Geschäften verfügbar ist.

Jedenfalls schmeckt die vegane Mandelvariante des Kaffeelikörs eben nach Mandeln und hat nichts mehr geschmacklich mit dem Original zu tun, erfreut sich aber hier jeglicher Beliebtheit.

Warum damit also nicht auch mal backen? So geschehen für unser alljährliches Stollenkonfekt - nun in einer Mohn- und Mandelvariante.

 

Zutaten für 12-15 Ministollen

 

130g Mehl

1 TL Trockenhefe oder 3 TL frische Hefe

60ml Mandelmilch, erwärmt

1 EL Sojamehl

1 EL Rohrzucker

1 Prise Salz

1 TL Zimt

1 TL Vanille

1/2 geriebene Tonkabohne* (*Affiliate-Link)

Saft einer halben Zitrone

10g Mohn (ganz oder gemahlen)

4 EL Baileys Almande

100g gehackte Mandeln

80g Albaöl* (*Affiliate-Link)

50g Marzipanrohmasse

50g Puderzucker

 

 

Zubereitung

 

Das Mehl mit der Hefe, der Mandelmilch, dem Sojamehl, dem Rohrzucker, dem Salz, dem Zimt, der Vanille und der geriebenen Tonkabohne in eine Schüssel geben und mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Mit der Hand nachkneten. Anschließend diesen abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

 

Währenddessen die Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden und den ganzen Mohn in einem Mörser zerquetschen (den gemahlenen Mohn nicht mörsern.). Den Mohn in 2 EL Baileys Almande einweichen.

 

In den gezogenen Teig den Zitronensaft, die Mandeln und die Hälfte des Öls, 2 EL Baileys sowie die zerkleinerte Marzipanmasse hinzugeben. Erneut mit dem Knethaken oder der Küchenmaschine gut verrühren. Anschließend den Teig in zwei Teile halbieren (ca. 3/4 und 1/4) und die zweite Hälfte in eine weitere Schüssel geben. 

In die Schüssel mit dem geringeren Teiganteil nun die gequollene Mohn-Baileys-Masse hinzugeben und mit der Küchenmaschine/dem Knethaken zu einem einheitlichen, dunklen Teig verrühren.

 

Beide Schüsseln erneut weitere 15 Minuten an einem warmen Ort platzieren.

 

Anschließend beide Teigmassen nochmal kurz per Hand kneten und wie bei einem Marmorkuchen vorsichtig zusammenfügen, in dem die Mohnmasse per Hand oder Knethaken auf niedrigster Stufe kurz untergehoben wird.

 

Nun ca. 12-15 gleich große Kugeln aus diesem marmorierten Teig formen und auf ein Backpapier legen. Ggf. etwas „platt" andrücken. Genug Abstand zwischen dem Konfekt lassen, da der Hefeteig erneut etwas größer wird. Noch einmal 15 Minuten ruhen lassen.

 

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Ministollen nach der Viertelstunde ca. 8-10 Minuten backen.

 

Im noch heißen Zustand mit dem restlichen Öl einpinseln - großzügig auf beiden Seiten.

Sobald das Konfekt abgekühlt ist, mit dem Puderzucker besteuben - ebenfalls großzügig auf beiden Seiten.

 

Sofort genießbar. Oder schnell verschenken. Einfach zu lecker.

 

Der Baileys Almande auf Mandelbasis ist mit knapp 20 Euro pro Flasche noch einiges teurer als die Originalversionen. Dafür aber geschmacklich eine lohnenswerte Anschaffung.
Der Baileys Almande auf Mandelbasis ist mit knapp 20 Euro pro Flasche noch einiges teurer als die Originalversionen. Dafür aber geschmacklich eine lohnenswerte Anschaffung.
Wir sind gar keine sehr großen Fans von Mohn, aber im selbst gemachten Stollenkonfekt ist er eine wunderbare und sehr leckere Alternative zu getrockneten Früchten.
Wir sind gar keine sehr großen Fans von Mohn, aber im selbst gemachten Stollenkonfekt ist er eine wunderbare und sehr leckere Alternative zu getrockneten Früchten.

 

Tipps/Anmerkungen:

  • Der Kreativität, was die Zutaten betrifft (z.B. Rosinen, Cranberrys, Nüsse, Schokolade, weihnachtliche Gewürze wie Kardamom, Nelken, Ingwer, Anis, andere Alkoholsorten wie Rum, Fruchtliköre, Rotwein...), sind keine Grenzen gesetzt, für alle, die z.B. kein Mohn mögen. Auch der Alkohol ist natürlich optional.
  • Dies ist kein bezahlter Artikel. Das Rezept ist in Eigenkreation mit einem eigens bezahlten Produkt entstanden. Da wir von der Baileys Almande-Variante aber sehr begeistert sind, und sie nicht, wie befürchtet, nach Marzipan, sondern nach guten Mandeln schmeckt, wollten wir euch den hier gerne vorstellen.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0