Gastmahl mit 14 Gerichten (vegan)

Im  September bin ich 40 geworden. Passend zu diesem besonderen Anlass wurde es dieses Mal kein von uns vorbereitetes Geburtstagsbuffet, sondern etwas Besonderes, an dem alle beteiligt sein durften.

 

1. Mein Plan

 

Zu diesem runden Geburtstag habe ich Freunde und gute Bekannte zu einem gemeinsamen Gastmahl eingeladen.

Ich liebe den Moment, wenn alle einträchtig am Tisch sitzen, sich erwartungsvoll ansehen und sich das Essen teilen, welches sie zusammen gekocht haben.

 

Alle reden durcheinander, empfehlen sich die Speisen quer über den Tisch, reichen Schüsseln und Platten weiter, lachen und genießen. Ich fühle mich dabei immer mit allen verbunden. Da verschwimmen einige Kindheitserinnerungen an Gartenfesten mit den Bildern aus den Kochbüchern meiner Kindheit und den Bildbänden aus dem Mittelmeerraum.

 

Diesen Zauber wollte ich für meinen Geburtstag heraufbeschwören und mit allen sowohl kochen als auch essen.

 

2. Der Ort

Der Gasthof bei Nacht, kurz nachdem wir raus sind.
Der Gasthof bei Nacht, kurz nachdem wir raus sind.

 

Mit der Wohnzimmerküche des Gasthofs Möhrchen haben wir schnell einen kompetenten Partner gefunden, der uns professionell und unaufgeregt zur Seite stand. Aber nicht nur die Beratung und die Unterstützung in der Vorbereitungszeit (wenn wir immer noch einige Fragen mehr hatten), sondern auch die Nutzungszeiten sind hier unschlagbar. Der Gasthof Möhrchen ist einer der wenigen in Hamburg, der einen bis 24 Uhr feiern lassen kann.

 

3. Die Vorbereitung

 

Zusammen mit Daniela habe ich mir vierzehn Gerichte ausgedacht, die sowohl zusammen passen, als auch alle drei Schwierigkeitsgrade abdecken. Sprich, sich an Kochlaien richten, an Gelegenheitskocher und an Amateurprofis wie wir.

Ja, wir sind nicht die einzig gastrosexuellen Verrückten, die wir kennen. Glücklicherweise!

Dann war nur noch der Einkauf zu erledigen, sowie die Planung welches Gericht in etwa wann in den Ofen muss oder wer eine der sechs Herdplatten in welcher Reihenfolge belegen kann. 

Nachdem wir das alles beisammen hatten, konnten wir in den eigentlichen Tag starten.

Unsere Aufgabe bestand dann „nur noch" aus dem Aufbau und der Koordinierung während des Zubereitens.

 

4. Der Aufbau

 

Relativ selbsterklärend haben wir den Großteil der benötigten Zutaten um die Rezepte arrangiert. Natürlich haben wir nicht zehn Flaschen Öl oder ähnlich häufig benötigte Zutaten gekauft. Da sich nicht alle Gäste untereinander kennen, wollten wir auch, dass es zu Unterhaltungen über die Kleingruppen hinaus kommt. So musste man manchmal überall fragen gehen um eine bestimmte Zutat zu finden.

 

5. Die Begrüßung

 

Als Aperitif zur Begrüßung ein Birnen Tonic. Ich liebe zwar Alkohol, mag jedoch keine betrunkenen Menschen. Deshalb - wie immer - ein alkoholfreier Aperitif. Wir haben im Vorfeld verschiedene Säfte und Tonics getestet, sind aber (wie in 100% aller anderen Fälle) wieder bei dem Saft von Van Nahmen gelandet.
Da die Zubereitung und das Kochen zwischen drei und vier Stunden dauern würde, haben wir vorsorglich eine kleine Stärkung in Form von kleinen Wraps bereitgehalten.

 

6. Zubereitung der Speisen

 

Für alle Rezepte hat sich nach und nach der ein oder andere Mutige gefunden. Die „Wohnzimmertafel" und die angrenzende Küche verwandelten sich für gut vier Stunden in einen betriebsamen Bienenstock. Ein kontrolliert chaotisches Durcheinander aus jeder Menge Menschen, die Spaß an der Zubereitung von Speisen hatten. Niemand hat sich verbrannt oder geschnitten und jeder konnte mit jedem ein Wort wechseln, wenn sich Pausen oder Wartezeiten ergaben. 

 

7. Die fertigen Gerichte

 

Hier nur eine kleine Auswahl der fertigen Gerichte. Ein Gericht ist schiefgegangen und ein zweites Gericht war nicht ideal. Unsere Befürchtung lag deutlich höher. Einige Improvisationen hatten wir noch in der Hinterhand, falls zu viel schief gegangen wäre, so ist jedoch die Menge an Essen ziemlich gut aufgegangen. 

 

8. Die Tafel

 

Nach gefühlten dreißig Minuten war irgendwie schon alles zubereitet und fertig. Tatsächlich haben wir gute vier Stunden gekocht, geredet und sind alle etliche hundert Meter hin und her gelaufen. Gefühlt ist der Nachmittag jedoch unglaublich schnell verflogen und in den späten Abend übergegangen, ohne dass es mir richtig bewusst geworden ist.

Alle Kinder und Eltern haben durchgehalten und wollten dann auch endlich an der großen Tafel sitzen. Ganz zu schweigen von allen anderen auch, natürlich. Nach einigen kurzen Dankesworten meinerseits haben wir uns dann alle zusammen den köstlichen Speisen gewidmet.

 

Es war ein tolles Gefühl, als alle gemeinsam an der Tafel saßen und gegessen haben! Für mich ein perfekter Geburtstagstag! Noch einmal an dieser Stelle einen riesen großen Dank an alle 23 Freunde mit 5 Kindern, die da waren und mitgemacht haben.

 

Download
40. Geburtstag - alle vierzehn Gerichte auf einen Blick.
Hier könnt ihr alle vierzehn Gerichte, die wir gekocht haben, herunter laden und für jeden Anlass nachmachen oder nach eurem Geschmack anpassen. Verwendet dabei gerne diesen Artikel als Quelle!
Rezepte_Geburtstagsmahl_Teekesselchen.pd
Adobe Acrobat Dokument 78.1 KB

Alle Fotos in diesem Artikel sind mit liebem Dank gemacht worden von: 

Vanessa P,, Martin P., Mirella S. und Daniela S., 

 

Alle abgebildeten Personen sind vor der Veröffentlichung gefragt worden.

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    grünartig (Dienstag, 24 Januar 2017 15:15)

    Was für eine tolle Idee! Ich habe dieses Jahr auch einen runden Geburtstag und wollte mir eine "Party" eigentlich sparen. Aber so klingt es total super und der Gasthof Möhrchen ist bei mir um die Ecke :) Hätte ich auch selbst drauf kommen können ;)

    Habe euren Blog gerade erst kennengelernt und werde ab jetzt öfter vorbeischauen - großes Lob!

    Liebe Grüße
    Jassi