Tender | Gemüse: Von der Aubergine bis zur Zwiebel von Nigel Slater 

Amazon Affiliate-Link
Amazon Affiliate-Link

Nigel Slater ist einer der erfolgreichsten Food-Journalisten und Kochbuchautoren der britischen Inseln. Mit seiner zweiteiligen Tender-Serie Gemüse und Obst beschreibt er den Weg zwei Passionen zusammenzuführen. In dem Gemüse-Band zeigt Nigel Slater auf, wie man einen Gemüsegarten anlegt, welche Gemüsesorten sich wie im Garten verhalten und welche Pflege sie benötigen. Am Ende jeden Kapitels gibt es dann etwa zwanzig Rezepte pro Gemüseart, die vorwiegend vegetarisch sind und aus einer bunten Variation an möglichen Anwendungsmöglichkeiten der jeweiligen Gemüseart und -sorten bestehen.

 

Das für sich genommen wäre kein sonderlich herausragendes Buch. Sondern eines, was sich so in jeder halb-garen Garten-Rezept-Zeitschriftenansammlung wiederfindet.


Der dritte Teil jedoch, der Teil, der zwischen Garten-Anbau und Rezepten steht, der macht aus diesem Buch etwas Herausragendes. Es geht um die sogenannte Warenkunde und was an Kochzutaten mit dem jeweiligen Gemüse harmoniert und interagiert.

 

Nigel Slater beschreibt sehr umfangreich die Besonderheiten der einzelnen Sorten einer Pflanzenart. Geschmack, Geruch, Konsistenz und Eigenheiten bei der Zubereitung. In einem weiteren Schritt beschreibt er, welche Öle, welche Gewürze und welche anderen Nahrungsmittel mit dem jeweils vorgestellten Gemüse harmonieren und wie man auf Eigenheiten beim Kochen eingehen kann. Welches Gemüse ist dankbar für Olivenöl? Welches für neutrales Öl? Welches für Butter und welches kommt ganz ohne aus? All diese Fragen klärt Nigel Slater in diesem Buch.

 

Nehmen wir Mangold als Beispiel: Stil und Blatt können getrennt voneinander verwendet und zubereitet werden. Die Blattanteile lassen sich hervorragend dünsten, die Stile jedoch eher wie Ofengemüse zubereiten.

 

Fazit

 

Die Gärtnertipps sind gut. Mit unserem heutigen Zugang zu Informationen sollte es für jeden Hobbygärtner ein Leichtes sein, die Wetterdaten von England mit denen aus Deutschland abzugleichen und die Angaben des Autors klimatisch anzupassen.

 

Die Warenkunde ist herausragend. Hier wird jeder Hobbykoch fündig und jeder Einkauf auf dem Wochenmarkt wird ab jetzt ein Genuss für sich. Beobachten, sehen und riechen der ausgelegten Waren erhält eine neue Tiefe und die fachkundigen Tipps sind Gold wert.

 

Das Foodpairing, wie ein Fachbegriff für die wissenschaftliche Variante der Geschmacksanalyse lautet, ist hervorragend. Nicht wissenschaftlich wie beim Foodpairing, jedoch aus zwanzig Jahren Erfahrung schöpfend, lässt Nigel Slater den Leser hier teilhaben an dem gesammelten Wissen von ihm und vieler anderer bedeutender Köche seines Freundeskreises. Wer wissen will, welches Gemüse mit welchen Gewürzen und anderen Nahrungsmitteln harmoniert, wird hier fündig.

 

Die Rezepte sind okay. Nigel Slater schreibt selbst, dass er nur zum Teil neue Rezepte für die Bücher kreiert hat und vieles natürlich schon in seinen vorangegangenen Büchern, Rezepten und Kolumnen verwendet hat. Hier kann man sich einige Ideen holen, um erste Schritte in Warenkunde und Foodpairing zu beschreiten. Viele Gerichte sind vegetarisch, einige vegan und nur bei wenigen ist Fleisch oder Fisch für die Zubereitung und den Geschmack unerlässlich.

 

Die Bilder sind sehr hochwertig und aufwendig in Szene gesetzt. Das ganze Buch ist extrem hochwertig in der Verarbeitung und die Bilder tragen dazu bei diesem Buch das gewisse Etwas zu geben.

 

Die Sprache ist ein wundervoller Hochgenuss. Für alle die gerne mit Sprache spielen und ein Koch- und Ideenbuch zum Schmökern suchen, haben hier eine Goldader gefunden. Dieses Buch lädt dazu ein, sich in aller Ruhe irgendwo hinzusetzen und tatsächlich darin zu lesen, es nicht nur als Nachschlagewerk zu nutzen, wie sonst so viele andere Kochbücher.

 

Alles in allem eines der Werke, die ich in jede Küche stellen würde ... und auf eine lange Reise mitnehmen würde. Eher ein kulinarischer Urlaub fürs Gehirn, als für die Sinne. Mich regt das Buch dazu an, kreativ zu werden und (noch) mehr saisonale Gemüsesorten auszuprobieren.

 

Meiner Meinung nach eine definitive Kaufempfehlung für alle, die mehr suchen als eine hochwertiges Kochbuch.

 


Bisherige Rezepte:

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0