Gefüllte, gebackene Portobello-Pilze und Ochsenherz-Tomaten (vegan) 

 

Wenn man noch Ofengemüse übrig hat, z.B. vom letzten Risotto-Gericht, dann ist die perfekte Idee, es für ein weiteres Ofengericht aufzubrauchen. Natürlich geht das mit jedem Gemüsevorrat und nach individuellem Geschmack. Und für die ganz Mutigen auch schon als Grillidee.



Zutaten für 2 Personen


2 Portobello-Pilze

2 Ochsenherz-Tomaten

 

4 EL Olivenöl 

2 Karotten/Möhren

1 (gelbe) Zucchini

1 Petersilienwurzel

1 Schwarzwurzel

1 Knoblauchzehe

1/2 Zwiebel

1/2 TL Salz

Thymian

 

200 ml Wasser

50g Walnüsse (oder Cashewkerne)

20ml Rapsöl

1 Prise scharfes Gewürz, z.B. Vicious Vampire 

 


Zubereitung


Die Portobello-Pilze entstielen und das obere Viertel der Ochsenherz-Tomaten abschneiden. Den unteren Teil der Tomate vorsichtig mit einem Dessertlöffel aushölen, ohne die Wände zu verletzen. Dann beides beiseite stellen.

 

Das restliche Gemüse putzen und, wenn nötig, schälen. (Die Schwarzwurzel enthält einen sehr klebrigen Pflanzensaft, idealerweise schält man diese in einer Schüssel mit Wasser.) Anschließend alles in kleine Würfel schneiden und auf einem Backblech verteilen. Nun das Gemüse mit dem Olivenöl vermengen, Salz und Thymian hinzugeben und für 10-12 Minuten bei 180 Grad Celsius im Backofen garen.

 

Wasser, Öl und Walnüsse sowie das Gewürz in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer schaumigen Walnusssahne pürieren.

 

Das Ofengemüse in die beiseite gestellten Tomaten und Pilze füllen, das ganze bis zum Rand mit der Walnusssahne auffüllen und dann erneut für 12-20 Minuten in den Ofen geben. 12 Minuten für diejenigen, die eher etwas knackigeres Gemüse essen wollen.

 

 

Tipps:

  • Rote Zwiebeln würden das Gericht noch bunter machen.
  • Je länger die Nussahne im Backofen verdampft umso mehr sieht es später so aus, als würde Parmesan auf dem Gemüse liegen, da die Nussreste leicht gebräunt zurück bleiben.
  • Für den Grill eignen sich besser Pilze als Tomaten, da letztere meist zu wässrig-weich sind.

 

 

[heiko]


Kommentar schreiben

Kommentare: 0