Kokos-Sandkekse (vegan)

 

Diese tollen und recht simplen Kekse haben wir als erstes aus dem Kokosbuch gemacht, aber sie waren so schnell gegessen und weg, dass wir sie ein zweites Mal für unseren Blogbeitrag backen mussten. Und, weil sie so gut ankommen, gleich in doppelter Menge als im Originalrezept vorgeschlagen.

 

Für ca. 70 Stück

 

100g Kokosmehl

100g Weizenmehl

60g Rohrzucker

2 Prisen Salz

1 TL Backpulver

140ml Kokosöl, im Wasserbad erhitzt

2 EL Speisestärke

12 EL Wasser

 

Ausstechförmchen

 

 

Zubereitung

 

Die Mehlsorten mit dem Zucker, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und schon einmal kurz umrühren. Das flüssige Kokosfett hinzugeben und mit einer Küchenmaschine oder den Händen den Teig kneten und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Die Stärke in dem Wasser auflösen und zu dem Teig geben. Erneut verrühren, bis es etwa eine flockige Konsistenz gibt.

 

Anschließend mit der Hand den kompletten, fertigen Teig zu einer Kugel formen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Ein Backpapier auf die Masse legen und dann mit einem Nudelholz ca. 0,3-0,5cm dick ausrollen. Das Backpapier zwischen Teigrolle und Teig verhindert das Festkleben und Kaputtreißen des selbigen.

 

Nun nach Wunsch ausstechen und die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius ca. 10-15 Minuten backen. Die Sandtaler sind fertig, wenn die Ränder langsam braun werden.

 

 

Tipp:

 

Kokosmehl zieht immer schnell Flüssigkeit, so dass die Aufbewahrung der Kekse möglichst luftdicht geschehen sollte (in Tüten, in Dosen); ansonsten sind sie leider nach ein paar Tagen schon nicht mehr so knusprig und werden weich. Geschmacklich verändert sich aber nichts.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0