Sojaschnitzel mit verschiedenen Marinaden (vegan)

Links im Bild: Earl Grey-Pflaumen-Marinade; rechts: Rote Hawaii-Rub
Links im Bild: Earl Grey-Pflaumen-Marinade; rechts: Rote Hawaii-Rub

 

Wir haben für das Geburtstagsbuffet verschiedene Marinaden für Sojaschnitzel verwendet. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir stellen drei verschiedene Sorten vor: Von der klassischen Rub (Trockenmarinaden für Fleisch, die man aber auch problemlos für Sojaprodukte verwenden kann) über eine etwas fruchtigere Variante mit Earl Grey-Tee und Pflaume hin zu einer exotischen Wasabi-Ingwer-Marinade.

 

Für alle drei Marinaden gilt:

 

  • pro Marinadenrezept wird von 250g Sojamedallions ausgegangen
  • Die Sojamedallions werden immer vorher mit kochendem Wasser übergossen, in dem sie dann 20 Minuten ziehen; erst dann werden diese mit einem Nudelholz flach gewalzt und das Wasser wieder ausgepresst.
  • Die fertigen Marinadebeutel inkl. der Schnitzel werden immer 24 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt bevor sie gegrillt werden.
  • Die marinierten Medallions auf einem Grill kross braten oder im Ofen bei 250°C Grad bei Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten braten.

 

 

1. Rote Hawaii-Rub

 

Zutaten

1 TL Rotes Hawaiisalz

1 TL Dänisches Rauchsalz

1 1/2 TL Cayenne Pfeffer

1 TL Bockshornkleesamen

1 TL gemahlene Senfkörner

1 TL Dillspitzen

1 TL gemahlener Salbei

4 EL Albaöl

 

Zubereitung

Die Zutaten für die Marinade, gut durchgemischt, in einen 3l Ziplockbeutel füllen; die abgekühlten Sojamedallions dazu geben, aus dem Beutel die Luft herausstreichen, den Beutel verschließen und ordentlich durchwalken, bis sich der Rub gut verteilt hat.

 

 

2. Pflaumen-Earl Grey-Marinade

 

Tee eignet sich hervorragend für Marinaden, vor allem Schwarztees wie Earl Grey, Rauchtee oder sehr starke Assamtees.

 

Zutaten 

3 Walnüsse (gehackt)

6-8 Pflaumen

50ml Rotwein

50g Rohrzucker

150ml extrem stark aufgebrühten Earl Grey (doppelte Menge Tee, 10 Minuten ziehen lassen)

 

Zubereitung

Pflaumen waschen, entkernen und kleinschneiden, Walnüsse klein hacken und beides mit Rotwein und Zucker in einen Topf geben, kurz aufkochen und bei geringer Hitze zu einer Marmelade einkochen. Die Marmelade abkühlen lassen.

 

Abgekühlte Medallions in die Marmelade geben und gut vermengen. Alles zusammen mit dem abgekühlten Earl Grey in einen 3L Ziplockbeutel geben, Luft herauspressen und noch einmal gut durchmischen. 

 

 

3. Wasabi-Ingwer-Marinade

 

Eine leicht asiatische Marinade, die durch die Wasabi-Ingwer-Kombination zwischen sehr scharf und erfrischend wechselt (leider nicht mehr aufs Bild geschafft).

 

Zutaten 

6 EL Sojasoße

1 TL Wasabipulver

1 TL Ingwerpaste

1/2 TL Tamarindpaste

 

Zubereitung

Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut verquirlen.

Abgekühlte Medallions in die Schüssel zu der Marinade geben und gut vermengen. Anschließend in einen 3L Ziplockbeutel geben, Luft herauspressen und noch einmal gut durchmischen. 

 

 

Tipp für alle drei Marinaden: Die Medallions werden (von der Konsistenz her) auf einem Grill ziemlich ideal, im Backofen meist noch sehr gut und in der Pfanne sehr selten gut. 

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0