Butter-Pekannuss-Eis (vegan)

Ein Eistraum mit Nüssen & Dulce de Leche.
Ein Eistraum mit Nüssen & Dulce de Leche.

Dies ist unser Premiere, denn dieses Eis ist in unserer gerade erworbenen Küchen-/Eismaschine entstanden. 

Das Rezept ist dem Buch „Eis mit Stil“ (von Sonja Dänzer) entnommen, das uns bereits schon vor ein paar Wochen begeisterte. Nun also das erste Geschmackserlebnis daraus.

 

Vorweg sei gesagt, dass die benötigten Zutaten nicht unbedingt in jedem Haushalt vorzufinden sind, so dass auch wir improvisiert haben, weil wir nicht noch auf Bestellungen warten wollten…

Geklappt hat es trotzdem und wie es ohne Eismaschine gehen würde, verraten wir unter unseren Anmerkungen auch.

 

Für ca. 1l Eis braucht ihr:

 

250ml Sojamilch (wir hatten nur noch Macadamiamilch)

1 EL Maranta-Tapioka-Stärkemehl (wir haben No Egg genommen)

2 EL Sojamilchpulver (haben wir weggelassen)

1/4 TL von dem Gemisch 2 TL Johannisbrotkernmehl + 1 1/2 TL Xanthan + 1 1/2 TL Soja-/Sonnenblumenlecithin (letzteres haben wir durch Johannisbrotkernmehl ersetzt)

1/4 TL Meersalz

500ml Sojasahne (wir haben Schlagfix genommen)

2 EL Agavendicksaft

150g brauner Roh-Rohrzucker (wir haben Rohrzucker genommen)

45g vegane Butter (Alsan)

1 EL Vanilleextrakt

60g Pekannüsse (oder, falls nicht auffindbar: Walnüsse)

 

Optional: 2 EL Dulce de Leche, weitere Nüsse

 

 

Zubereitung

 

3 EL Sojamilch (bei uns: Macadamia-) mit dem Stärkemehl (No Egg) in einer Schüssel verrühren.

In einer zweiten Schüssel die Mischung aus Johannisbrotkernmehl und Xanthan mit dem Salz (und, falls vorhanden dem Sojamilchpulver) vermengen.

 

Die restliche Milch mit der Sahne, dem Agavendicksaft, dem Rohrzucker und der Butter in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren aufkochen.

Sobald die Mischung hochkommt, vom Herd nehmen und den Inhalt der ersten Schüssel (mit dem Stärkemehl) kräftig unterrühren.

Mit einem Handrührgerät danach den Inhalt der zweiten Schüssel einrühren, mind. 1 Minute mixen, so dass sich keine Klümpchen bilden und die Masse eindickt.

Das Vanilleextrakt unterheben.

 

Anschließend die Eismasse mindestens 3 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen oder für 30 Minuten in einen Gefrierbeutel gefüllt, umgeben von Eiswürfeln, im Kühlschrank parken. Die Créme sollte vor dem Frieren bereits sehr kalt sein.

 

Unser neuer Familienzuwachs und ganzer Stolz - inkl. Eismaschine.
Unser neuer Familienzuwachs und ganzer Stolz - inkl. Eismaschine.

 

Die erkaltete Basis mit dem Handmixer mind. 2 Minuten aufschlagen. Danach in der Eismaschine frieren - die Zeit variiert je nach Hersteller. Die Kitchenaid-Eismaschine benötigt ca. 25 Minuten. Währenddessen die Pekannüsse klein hacken und diese zu dem Eis geben - 5 Minuten vor Ende des Gefriergangs. Anschließend das noch sehr flüssig-cremige Eis 4 Stunden in der Tiefkühltruhe fest werden lassen (auch das ist je nach Eismaschine zeitlich variabel).

 

Das cremige, fertige Eis - dekoriert mit weiteren Nüssen.
Das cremige, fertige Eis - dekoriert mit weiteren Nüssen.

 

Danach ist das Eis verzehrfertig und wird vermutlich nicht lange überleben… weil es wirklich großartig schmeckt!

 

Gegebenenfalls mit Nüssen und Dulce de Leche dekorieren/verfeinern.

 

Anmerkungen:

  • Da wir uns z.T. erheblich nicht an das vorgegebene Rezept gehalten haben, war die anschließende Frierzeit etwas länger (über Nacht), um ein cremiges Eis zu erhalten - dafür haben wir ein komplett sojafreies Eis (für Allergiker geeignet) hergestellt
  • Ohne Eismaschine geht es - wie unsere bisherigen Eisrezepte auch - mit etwas mehr Aufwand: Die Eismasse sollte, um ein cremiges Ergebnis zu erzielen, während des Friervorgangs, jede 20 Minuten erneut mit den Handrührgerät aufgeschlagen werden; das ganze ca. 4-6 Mal wiederholen und dann in Ruhe zu Ende frieren lassen
  • Das Buch gibt wirklich tolle Anregungen, und wir werden uns sicher noch die uns fehlenden Zutaten beschaffen, um noch besser die Qualität der Rezepte beurteilen zu können; dennoch scheint es mit etwas Mühe auch improvisiert möglich zu sein, ein leckeres Eis auf der Basis der vorgeschlagenen Ideen herzustellen.
  • Wir werden uns auch weiterhin nach tollen Eisrezepten umschauen, da wir den Gedanken, sich nicht viele verschiedene Stärke- und Bindemittel anschaffen zu wollen, ebenfalls nachvollziehen können.

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0