Toffifee-Aufstrich (vegan)

 

Ich bin vor einigen Tagen über einen selbst gemachten Toffifee-Aufstrich auf einem Facebook-Foodblog gestolpert und wir haben uns überlegt: Das muss doch auch in vegan gehen.

Im ursprünglichen Rezept werden Toffifees klein gehackt und mit Sahne und Butter aufgekocht. Wer es kompliziert mag, darf das gerne natürlich mit pflanzlicher Sahne und Alsan machen.

 

Aber uns tut es weh, die tollen selbst gemachten Toffifees wieder klein zu schneiden und zu verkochen, deshalb von uns eine etwas einfachere Variante:

 

Zutaten für ca. 6-7 kleine Gläser

 

2l Mandelmilch

800g Rohrzucker

400g pflanzl. Sahne

Das Mark zweier Vanilleschoten

1 Packung dunkler RUF Nougat (125g, erhältlich u.a. bei Kaufland)

ca. 14 TL gehackte Haselnüsse

 

 

Zubereitung

 

Zunächst wird eine Dulce de Leche gekocht (wer es also karamellig pur haben will, fügt hinterher keinen Nougat und keine Nüsse hinzu).

Das geht in Kurzform so: Milch, Zucker, Sahne und Vanille mindestens eine Stunde köcheln lassen, so dass eine braune Reduktion entsteht. Es hängt ein bisschen vom eigenen Geschmack ab, wie flüssig oder fest man den Aufstrich haben will und wann man ihn von der Herdplatte nimmt. Im Idealfall ist eine Dulce de Leche cremig. Beachtenswert dabei ist, dass mit der Abkühlung die Crème noch etwas fester wird.

 

In ungefähr einem flüssig bis sirup-artigen Zustand der Karamellflüssigkeit (für die reine Dulce de Leche müsste sie noch ca. weitere 30 Minuten köcheln) langsam die Nougatmasse unterrühren, die den Aufstrich automatisch fester werden lässt, also nicht zu spät einrühren.

 

Anschließend abschmecken, die Konsistenz überprüfen nach eigenen Vorstellungen, in abgekochte Gläser einfüllen und mit klein gehackten Haselnüssen dekorieren. Wer es noch nussiger mag, kann natürlich auch schon in die heiße Masse Haselnüsse einrühren.

 

Abkühlen lassen (nein, sechs bis sieben warme Gläser will man nicht auf einmal vernaschen!) und auf dem Brot, zu Süßspeisen, Eis oder einfach auf dem Löffel genießen.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    snwt (Donnerstag, 21 August 2014 12:39)

    Woah, das klingt ultralecker.
    Einen Erfahrungswert, wie lange sich das geöffnet hält, gibt es wohl noch nicht, oder?
    Einerseits haben wir ja wahnsinnig viel Zucker zum Konservieren, andererseits Sahne.. Hm!
    Bist du da vielleicht doch schon schlauer?

  • #2

    tee-kesselchen (Donnerstag, 21 August 2014 18:48)

    Das ist auch super lecker :-)
    Wir haben ja schon des Öfteren Dulce de Leche gekocht, also die Vorstufe dieses Aufstrichs und können sagen, dass das geöffnet schon auch viele Wochen bis Monate halten kann, vorausgesetzt, das Messer/der Löffel mit dem man etwas entnimmt, ist sauber (keine Margarine, nicht vorher abgeleckt...) und die Lagerung findet an einem eher dunklen, kühlen Platz statt, aber bitte nicht im Kühlschrank, da der Aufstrich sonst zum Bonbon wird ;-)
    Ein Tipp, dem wir selbst auch nachgehen, ist natürlich auch, einfach kleine Gläser zur Aufbewahrung zu verwenden, die können dann gar nicht schlecht werden, weil vorher leer gegessen...
    Herzliche Grüße und viel Spaß beim (Aus-)Probieren,
    Daniela

  • #3

    Shogote (Donnerstag, 04 September 2014 16:19)

    Raaa, ich will das mein Mann auch vegan gut findet. Mann es gibt soviele leckere Sachen auszuprobieren und er braucht einfach das Fleisch, um es als vollwertige Mahlzeit zu empfinden und satt zu werden. Sogar ein gut gelungenes Thai-China-Essen mit Seitan, hat ihn nicht glücklich gemacht.

    Und bevor ich mich hier anhören, wie der Traum aller ´Frauen an den Herd´-Verfechter. Ich arbeite Vollzeit, trotz 4jährigem Sohn. Nur wenn ich was koche, dann möchte ich schon auch, dass es uns allen schmeckt.

    Wenn ich viel Zeit hätte , würde ich so gerne so gut wie alle Eure Rezepte nachkochen wollen.

    Aber vielleicht schaff ich das hier ja doch mal, müsste nur Mandeln nehmen, da mein Mann auf Nüsse allergisch reagiert. Geb die Hoffnung nicht auf, ihn doch mit so ein paar Sachen zu überzeugen. ;-)

  • #4

    tee-kesselchen (Freitag, 05 September 2014 15:51)

    Liebe Shogote,

    herzlichen Dank für dein Kompliment, das freut uns sehr.
    Wenn du gerade viel um die Ohren hast, verstehen wir das nur zu gut. Schreib uns gerne doch bei Interesse an unseren Produkten (z.B. Aufstrichen, Marmeladen) eine E-Mail, dann verschicken wir gerne auch etwas im Tausch oder gegen eine kleine Bezahlung. Vielleicht können wir dir ja so einen Gefallen tun?!

    Ansonsten wünschen wir dir weiterhin viel Spaß beim Experimentieren, Lust am Kochen und den Genuss an veganen Speisen. Dein Mann wird sicher auch noch etwas finden, was ihm schmeckt, ohne Fleisch... :-)

    Einen sonnigen Gruß,
    Daniela und Heiko

  • #5

    Lilli (Donnerstag, 11 Dezember 2014 08:16)

    Ich würde das gerne meinem Vater schenken, er verträgt aber keine Nüsse, was könnte ich statt dessen nehmen?

  • #6

    Raw till 4 vegan Mum (Freitag, 12 Dezember 2014 13:21)

    Ich habe den Aufstrich auch eben gemacht mit dem dunklen (veganen) Nougat von Vivani. Sehr lecker. Aber 800g Zucker??? Ich habe "nur" 500g genommen und finde es immer noch zu süß. Dennoch danke für das teilen des Rezeptes!

  • #7

    tee-kesselchen (Samstag, 13 Dezember 2014 03:16)

    Liebe Lilli, die Grundidee dieses Rezeptes basiert nun mal leider auf Nusspralinen. Wenn du Mandelnougat findest, passt der vielleicht besser in den Aufstrich für deinen Vater, aber da weiß ich leider nicht, ob und wo es den vegan gibt. Ansonsten schau doch mal bei unseren anderen Aufstrichen, da ist einiges auch ohne Nuss dabei.

    Und, was die Zuckersache betrifft, liebe Raw till 4 vegan Mum, ist das natürlich Geschmackssache. Das hängt ja auch von den anderen, verwendeten Zutaten ab, welche Zuckersorte (weiß, roh, Rohrohr-, etc.) man nimmt und wer den Aufstrich nachher essen mag. Aber natürlich danke dir für den Tipp, dass es auch mit der guten Hälfte der vorgegeben Menge geht, das wird sicher einigen Lesern helfen. Auch dir ein fröhliches Weihnachtsfest und ganz liebe Grüße,

    Daniela

  • #8

    Consy (Sonntag, 21 Dezember 2014 14:24)

    trotz 1,5h kochen ist das ganze bei mir noch total flüssig :( leider schon in Gläser abgefüllt. Kann ich (obwohl der Nugat schon drin ist) das noch mal in einen Topf schütten und erneut aufkochen? wird es dann dicker, wenn ich es zb noch mal 1h köcheln lasse?
    LG

  • #9

    tee-kesselchen (Sonntag, 21 Dezember 2014 23:52)

    Liebe Consy,
    richtig, einfach noch mal weiter kochen (auch mit dem Nougat), den Aufstrich. Dann wird er auch dickflüssiger. Viel Erfolg dabei und fröhliche Weihnachten,
    Daniela

  • #10

    Consy (Montag, 22 Dezember 2014 00:59)

    Zur Info: hat geklappt :P

  • #11

    Teresa (Dienstag, 23 Dezember 2014 12:06)

    Hey ! Habt ihr zufaellig auch ein Rezept fuer selbstgemachtes Nougat? Hier in Spanien kann man das so nicht kaufen und ich wuerde gerne noch ein paar Glaeser von dem leckeren Aufstrich machen :)
    Frohe Weihnachten!!