Schoko-Kaffee-Eistorte (vegan, roh)

 

Nach unserem ersten selbst gemachten Frappé und der möglichen Variationen - je nach gerade vorhandenen Zutaten, sind wir über das ganze als gefrorene Törtchen gestolpert und dazu noch mit rein rohköstlichen Zutaten. Milder, fast süßer Kaffeegeschmack geht immer, auch, wenn man hauptsächlich nur noch Tee trinkt.

Also haben wir das Originalrezept ein bisschen abgewandelt und eine kleine Rohkosttorte daraus gemacht.

Für eine 16er Springform braucht ihr:

 

Boden

100g Datteln

100g Nüsse der Wahl (wir haben 50g Macadamia und 50g Mandeln genommen)

 

Schokoschicht

2 EL Mandelmus

1 EL Kakaopulver (roh)

3 EL Agavendicksaft

 

Kaffeecrème

200g Cashews (am besten über Nacht oder einige Stunden eingeweicht)

1 Tasse starken Kaffee

75g Rohrzucker

Mokkabohnen nach Wahl (wer keinen Kaffee aufbrühen möchte, kann mehr Bohnen nehmen)

Zur Vorbereitung die Springform mit Backpapier belegen und ggf. am Rand einfetten. So kann der Kuchen später besser gelöst werden.

 

Für den Boden die Datteln und Nüsse in einen Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren (es sollte alles zusammen kleben, das kann einen Moment dauern - je nach Stärke des Mixers).

 

Für die Schokocrème alle Zutaten mit einem Löffel in einer kleinen Schüssel vermengen.

 

Für die oberste Schicht die Cashews, den Kaffee (und/oder die Bohnen) und den Zucker mixen, so dass eine einheitliche Crème entsteht.

 

Nun alle drei fertigen Kuchenbestandteile (Boden, Schokoladen- und Kaffeecrème) der Reihe nach in den Tortenring geben, gleichmäßig mit einem Tortenhelfer verteilen, ggf. mit Mokkabohnen dekorieren und ca. drei bis fünf Stunden im Tiefkühler einfrieren lassen. 

 

Ca. 10-20 Minuten vor Verzehr aus dem Eisfach entnehmen, das Backpapier entfernen, die Torte etwas antauen lassen und dann genießen. 

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0