Cashew-Frischkäse (vegan, roh)

Cashew-Frischkäse, vegan

Aus Cashewnüssen lassen sich leicht Frischkäsevarianten zaubern. Hier wird ein Basisrezept und eines mit Kräutern vorgestellt, aber da sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Im Rezept, das uns inspiriert hat, wird bspw. frischer Dill und Zitrone als weitere Zutaten verwendet. In erster Linie gilt: alles, was in Supermärkten zu finden ist an Kombinationen, kann man auch (versuchen) zu Hause nachzumachen.

 

Zutaten

 

Basisvariante

200g Cashewkerne (2 Stunden in Wasser eingeweicht)

(für die nicht Rohkostvariante: 200g Sojajoghurt)

3 EL Zitronensaft

1 EL Cidre-Essig

1 TL portugiesisches Meersalz

2 Knoblauchzehen (gepresst)

 

Kräuter-Variante

+ 75g Schnittlauch (oder TK-Kräutermischung)

 

 

Zubereitung

 

Alle Zutaten in einem guten Mixer geben oder mit einem guten Pürierstab bearbeiten bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das kann zwischen etwas gröber für den hüttenkäseartigen Eindruck bis hin zu sehr feincremig für den philadelphiaartigen Eindruck variieren. 

 

Den fertigen Frischkäse als Brotbelag und/oder Dip zu Gemüsesticks servieren.

 

 

Tipps:

  • Vorsichtig bei extrem großen Knoblauchzehen! Für uns viel angenehmer für die Zubereitung des Cashew-Frischkäses sind in Weißweinessig eingelegte Knoblauchzehen, die bringen ebenfalls einen sauren Geschmack mit und sind nicht zu scharf.
  • Natürlich lassen sich auch andere Nüsse (wie bspw. Paranüsse, Macadamias, Mandeln) als Basis für den nussbasierten Käse verwenden - hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
  • Frische Kräuter, wie Schnittlauch, aber auch Rosmarin, Thymian oder italienische Kräutermischungen geben dem Frischkäse den letzten Schliff, der Aufstrich funktioniert allerdings auch, wie oben erwähnt, komplett ohne Kräuter.
  • Natürlich lassen sich auch alle Arten von Gewürzmischungen, wie Curry, Ras-el-Hanout oder Harissa in dem Frischkäse verarbeiten. Einfach dafür die Gewürze individuell nach Geschmack und Intensitätswunsch bei der Zubereitung teelöffelweise hinzugeben.

 

[heiko & daniela]

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Simon (Dienstag, 17 Juni 2014 10:34)

    Für mich kann es nie genug Knoblauch sein :-)
    Danke fpr das Rezept, sieht auch von der Konsistenz richtig aus wie Frischkäse!

  • #2

    tee-kesselchen (Dienstag, 17 Juni 2014 13:30)

    Lieber Simon,
    sehr gerne. Und viel Spaß beim Nachkochen. Lass es dir schmecken.
    Sonnige Grüße,
    Daniela

  • #3

    Simon (Dienstag, 17 Juni 2014 15:06)

    Danke, Daniela :-)
    lg
    Simon

  • #4

    Alisa (Mittwoch, 25 Februar 2015 17:54)

    Hallo, geht statt cidre-Essig zb. auch Apfelessig ?
    lg

  • #5

    tee-kesselchen (Mittwoch, 25 Februar 2015 18:18)

    Klar, Cidre-Essig ist ja fast das gleiche wie Apfelessig. Zudem kommt es auf deinen Geschmack an und ist so individuell anpassbar. Herzliche Grüße,
    Daniela

  • #6

    Senga (Montag, 07 September 2015 20:12)

    Wundert mich, dass es hier noch keinen Aufschrei gab, weil Cashews doch nicht roh sind. ;)

  • #7

    Sarah (Samstag, 07 Mai 2016 12:37)

    Hört sich lecker an! Und sieht sehr gut aus. Cashewkerne sind sowieso toll, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Proteinen. In dieser neuen Form kenne ich sie (noch) nicht :-).

  • #8

    Heidi Bromberger (Dienstag, 08 September 2020 15:16)

    Wie ist das gemeint mit dem Soyajohurt,kommt der auf jedenfall dazu? Oder geht das ganze auch ohne?�

  • #9

    Teekesselchen Genussblog (Dienstag, 08 September 2020 15:38)

    Hallo Heidi,

    der pflanzliche Joghurt kann optional hinzugefügt werden. Dann ist es weiterhin eine vegane Frischkäsealternative, aber keine rohköstliche mehr.

    Liebe Grüße
    Daniela vom Teekesselchen Genussblog