Melonengrill

 

Ein bisschen Arbeit, aber eine große Wirkung hat der Melonengrill auf jedem Buffet, bei jeder Party oder aber auch nur als Nachtisch für mehrere Personen. 

 

Dafür braucht ihr:

 

1 Wassermelone

ca. 30 Schaschlikspieße

Obst für die Fruchtspieße: 

z. B. rote und grüne Trauben (kernlos), Kiwi, Bananen, Mangos, die ausgehöhlten Stücke der Wassermelone, andere Melonensorten, Ananas usw.

evtl. Zitronensaft, um die Spieße damit einzutauchen, um eine Oxidation der Früchte und damit eine vorzeitig braune Verfärbung zu vermeiden

ein Handvoll Brombeeren oder rote Trauben für die Grill"kohle"

3 dicke Möhren für die Grillbeine

1 Radieschen für den Grilldeckel

 

Es lassen sich viele Bilderanleitungen im Netz dazu finden, wie man am besten einen Melonengrill bastelt, z.B. hier.

Wir versuchen es in ein paar Worten, um evtl. Fragen zu den Bildern klären zu können.

 

Zunächst die Wassermelone durchschneiden und zwar im Verhältnis 1/3 zu 2/3. Der kleinere Teil wird später der Deckel. Da der mit nur zwei Spießen gehalten wird, sollte er also nicht zu groß sein.

 

Nun beide Melonenteile gut aushöhlen (und den Saft immer wieder abgießen), am besten mit einem Eisportionierer oder Löffel, um ein paar runde Kugeln zu erzeugen, die sich wunderbar auf die späteren Spieße ziehen lassen. Ein bisschen rotes Melonenfleisch sollte in den beiden Hälften allerdings noch sichtbar sein der Optik wegen. Aber: je mehr ausgehöhlt wurde, desto leichter ist das ganze und je stabiler wird es nachher. 

 

In die kleinere Melonenhälfte kann nun mit einem Schaschlikspieß oben außen in die Mitte ein Radieschen gesetzt werden, so dass der Grilldeckel schonmal fertig ist.

 

Die andere ausgehöhlte Melonenhälfte nun auch umdrehen und von der Mitte an ca. zwei Finger breit Platz lassen und  drei Löcher (in der Anordnung eines Dreiecks) bohren. Das geht am besten mit einem Apfelentkerner oder mit etwas Geduld und einem scharfen Messer. Weggeschnitten werden sollte nur die grüne Schale und etwas von dem weißen Fleisch, damit später die Möhren hineingesteckt werden können.

 

Nachdem die Löcher gebohrt sind, die Melone wieder umdrehen und mit einer Gabel etwas unter dem Rand kleine Löcher für den Grillrost bohren. Die Löcher sollten auf der anderen Seite parallel gestochen werden, damit die Schaschlikspieße gerade durch gesteckt werden können. Dann die Hälfte mit einer Handvoll roter Trauben/Brombeeren füllen und in jedes zweite Loch einen Schaschlickspieß durchschieben. 

 

Nun drei Möhren auf die gleiche Länge schneiden und jeweils eine Seite anschneiden, so dass sie in die vorgeschnittenen Löcher passen. Kleiner Tipp: Je kürzer die Möhren sind, desto stabiler ist der Melonengrill später.

 

Nun den Grill nochmals umdrehen (durch die eingesteckten Spieße sollten die Früchte nicht herausfallen können) und die drei Möhren in die Löcher stecken. Je nach Standfestigkeit ggf. nochmal fein nacharbeiten oder kürzen.

 

Steht das Unterteil des Grills stabil, kann der Deckel durch zwei weitere Schaschlickspieße rechts und links festgehängt werden. 

 

Nun das Obst in jeweils gleicher Reihenfolge auf die Spieße ziehen, evtl. mit Zitronensaft einpinseln und den Grill damit belegen. 

Für den Vorrat oder zur Dekoration können weitere daneben gelegt werden.

 

Viel Spaß damit.

 


[daniela]


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karin (Montag, 05 Mai 2014 19:16)

    Hui, die Idee finde ich super. Das ist sicher auch etwas für anspruchsvolle Teenager. ;)
    Liebe Grüße, Karin

  • #2

    tee-kesselchen (Montag, 05 Mai 2014 22:00)

    Ja, definitiv! :-)
    Ganz lieben Gruß auch von uns, liebe Karin!