Agavendicksaft mit Kirschblüten

 

Die Idee für einen Agavendicksaft mit Blütenblättern stammt aus dem Buch: Der Wochenendverführer. Dort ist es ein Honig mit Apfelblüten, da zur Zeit jedoch die Kirschblüten in voller Pracht stehen, habe ich kurzentschlossen davon zwei Hände voll gesammelt.

Ihr benötigt eine Tüte und solltet natürlich wissen, welche Blütenblätter ihr da einsammelt. Ihr benötigt nur die Blütenblätter und solltet daheim alle grünen Reste und Blütenstände entfernen, damit ihr auch wirklich nur die Blütenblätter verwendet und euch der Honig oder Agavendicksaft nicht "umkippt". Wir haben für uns Agavendicksaft genommen und Akazienhonig um ihn zu verschenken.

 

Copyright by Ichneumon (Creative Commons-Lizenz 3.0)
Copyright by Ichneumon (Creative Commons-Lizenz 3.0)

Zubereitung

100 - 150 ml Agavendicksaft/Akazienhonig

1 Handvoll Blütenblätter

 

Den Agavendicksaft in ein Schraubglas geben.

 

Das Schraubglas vorher soweit es geht steril machen, ähnlich wie bei der Marmeladenzubereitung. Sprich: ca. 10 Minuten mit kochendem Wasser auffüllen, abgießen und anschließend ca. 10 Minuten bei 110°C in den Umluftherd.

 

Anschließend die Blütenblätter mit in das Glas geben und mit dem Deckel verschließen. Das Glas dann für etwa 10 Minuten in ein heißes Wasserbad stellen. Das Glas gelegentlich herausnehmen und leicht schwenken, damit alle Blütenblätter im Agavendicksaft versinken. Das Glas dann abkühlen lassen und eine Woche lang im Dunkeln lagern. Nach der Woche die Blütenblätter mit einer Gabel entnehmen oder den Agavendicksaft durch ein Sieb in ein zweites Schraubglas gießen.

 

Tipps: Die Intensität des Geschmacks hängt natürlich auch hier von der Menge der Blütenblätter ab. Sammelt gerne deutlich mehr Blütenblätter und experimentiert mit der Menge. Ich freue mich über eure Kommentare.

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0