Süßkartoffel-Chips

 

Einige Chipssorten sind zwar vegan, viele jedoch nicht. Bevor wir uns näher damit beschäftigt haben, konnten wir uns überhaupt nicht vorstellen, wo bei der Chipsherstellung tierische Produkte verwendet werden ...

Nach kurzer Überlegung, kehren wir auch an dieser Stelle zu unserer bewährten Lösung zurück: Selber machen und zwar Süßkartoffel-Chips.

 

Zutaten: 

2 große Süßkartoffeln (ca. 500 g)

2 EL Öl

Gewürze

 

Zubereitung: 

Süßkartoffeln sauber bürsten und trocknen, dann mit der Schale in ca. 2mm dicke Scheiben hobeln.

 

In eine Schüssel mit Deckel geben, dass Öl und die Gewürze (Beispiele weiter unten) über den Kartoffeln verteilen, Deckel drauf und "shaken".

 

Dann bei 160°C (Umluft) für ca. 25 Minuten backen, bis die Ränder kross werden.

 

Hier findet ihr das Originalrezept.

 

Tipps: So einfach das Grundrezept auch ist, so viele Kleinigkeiten muss man bei der Durchführung beachten.

 

1) Aus Unaufmerksamkeit haben wir zu viel Öl benutzt, was beim Backen dazu führt, dass die Chips nicht kross werden bzw. dann schon leicht angebrannt sind. Ideal wäre wohl das Öl mit einem Pumpzerstäuber aufzutragen.

 

 

2) Die Gewürzmischung mit Erdnussöl, 2TL Spanferkel Gewürzmischung und 2 TL niederländisches Curry war etwas zu großzügig bemessen und verklebte die Chips zu sehr.

 

 

3) 1 TL rotes Hawaii-Salz mit 1 TL Rosenpaprika und etwas Olivenöl, war der unangefochtene Spitzenreiter.

 

 

4) Unser scharfes Zeug (1 Schuss Chili-Lime, 1 Schuss Chilikernöl, 1 grobe Prise Cayenne-Pfeffer und etwas Salz) war tatsächlich auch die Hölle. Wir unterschätzen immer noch das pure Chilikernöl (ein Mitbringsel aus dem Haas & Haas in Wien), das seinen Geschmack erst nach etwa 5 Sekunden entfaltet. Der reine Wahnsinn, Wien hat sich da wirklich gelohnt.

 

5) Knusprig bleiben die Chips nur einen Tag. Am nächsten Tag schmecken sie immer noch hervorragend (auch Gästen), aber eben nicht mehr chips-artig, sondern eher kartoffel-ecken-artig. Vermutlich lässt sich das aber durch kurzes wieder Aufbacken ändern...

 

Noch heiß, lassen sich diese Chips übrigens hervorragend mit unserem Schmelzkäse vertilgen.

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0