Schokoladenpizza (vegan)

Schokoladenpizza mit Pflaumen und Krokant-Nuss-Topping (vegan)

Im April 2017 launchte eine große TK-Pizza-Marke eine Schokoladenpizza. Die Meinungen gingen daraufhin auseinander und wir hatten seitdem immer vor, selbst eine süße Pizza zu kreieren.

Die monatliche Foodblogger*innen-Veranstaltung „All you need is..."* steht diesen Monat ganz im Zeichen von Pizza, Zwiebel- und Flammkuchen.

Zeit also für uns unserem langjährigen Vorhaben endlich nachzugehen und eine Dessertpizza mit Schokoladenrand, Schokoladentopping und Pflaumen in die illustre Herbstrunde zu geben, die sich nicht nur als Nachtisch, sondern auch als Party- und Buffetsnack und ausgefallener Hingucker wunderbar eignet.

 

Zutaten

- für 1 große Pizza (oder 2 kleine) -

 

Pizzateig 

250g Mehl (Typ 00 oder 405)

125ml lauwarmes Wasser

1 EL Öl

1/2 Würfel Frischhefe (oder 7g Trockenhefe)

1 große Prise Salz

1 kleine Prise Zucker

 

Gefüllter Pizzarand

1/2 Tafel White Nougat Crisp oder andere vegane Schokolade

 

Schokoladen-Frucht-Topping 

4 EL Schokoladencreme

1 große Pflaume

1/2 Tafel White Nougat Crisp oder andere vegane Schokolade

1 Tafel White Vanilla oder andere vegane Schokolade

1 EL Pistazien

1 EL Haselnusskrokant

1 EL Mandelstücke

1 EL Schokoladensirup

 

Schokoladenpizza, angeschnitten, mit Pflaumen und Krokant-Nuss-Topping (vegan)

  

Zubereitung

 

Pizzateig

Das lauwarme Wasser (ca. 30 Grad Celsius) in einen Messbecher füllen und die Frischhefe hineinbröseln. Salz, Zucker und Öl hinzugeben und alles mit einem Löffel oder Schneebesen leicht verquirlen. Anschließend die Flüssigkeit 10 Minuten ruhen lassen.

 

Das Mehl in eine Rührschüssel geben, das Hefewasser langsam hinzugeben und alles mit einem Knethaken einer Küchemmaschine/eines Handrührgeräts ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

 

Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen weiter kneten bis der Teig geschmeidig ist.

 

Den Hefeteig zurück in die Schüssel geben, mit einem Handtuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort (z.B. an der Heizung) gehen lassen.

 

Anschließend den Pizzateig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in die finale Pizzaform nach Wunsch bringen - z.B. mit Hilfe einer runden Schüssel.

  

Gefüllter Pizzarand

Die halbe Tafel Schokolade in die vorgeprägten Stücke brechen. Anschließend alle Stücke mit einem scharfen Messer noch einmal der Länge nach halbieren.

 

Die Stücke am Pizzateigrand entlang verteilen, dabei ca. 0,5-1 cm Platz zum Rand lassen. Sobald alle Stücke verteilt sind, nun den Pizzateig überlappend auf die Schokolade klappen und am Ende am Pizzabodenteig festdrücken.

 

Schokoladen-Frucht-Topping

Die Pizza mit dem fertigen Schokoladenrand mit der Schokoladencreme einstreichen. Die Pflaumen waschen, in Achtelstücke schneiden und auf der Pizza gleichmäßig verteilen.

 

Die Pizza ca. 15-18 Minuten bei 180 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) backen.

 

Die 1,5 Tafeln Schokolade in die vorgestanzten Stücke brechen.

 

Nach dem Backen die Pizza mit den Schokoladenstücken, Pistazien, Haselnusskrokant, Mandeln und Schokoladensoße dekorieren.

 

Sofort als Nachtisch servieren oder bei Buffets, Partys o.ä. als Fingerfood servieren. Kann auch nach dem Backen komplett kalt gegessen werden.

 

 

Anmerkungen/Tipps:

  • Natürlich kann auch eine Dessertpizza ganz nach eigenem Belieben belegt werden. Neben Schokolade passt auch Nussmus als Grundlage sehr gut ebenso wie andere saisonale Früchte, Nüsse, getrocknetes Obst, Samen, Körner, Sahne, etc.
  • Auch der Rand kann nach Belieben gefüllt werden; hier ist nur wichtig, dass die Ausgangsgröße der Pizza groß genug ist, weil ca. 3-5 cm durchs Umklappen später wegfallen für den Belag. Wer lieber kleine Mini-Party-Dessertpizzen machen will, sollte besser auf einen gefüllten Rand verzichten.
  • Natürlich können auch alle Zutaten aus dem Topping mit gebacken werden; da die Schokolade allerdings bei hohen Temperaturen schmilzt, sieht es optisch schöner aus, sie auf die später warme Pizza zu geben und nicht mit zu verbacken.

 

Schokoladenpizza mit Pflaumen und Krokant-Nuss-Topping (vegan) - Variabel als Dessertpizza gestaltbar für jeden Anlass.

Den Herbst mit leckeren Pizza-, Zwiebel- und Flammkuchen-Gerichten läuten auch diese Blogs sehr kulinarisch und lesenswert ein:

 

Kleiner Kuriositätenladen - Tarte aux poireaux | Lauchtarte mit Speck und Gruyère

 

Jankes*Soulfood - Winzer-Fladen mit Sauerkraut & roten Trauben

 

ninamanie - Mini-Calzoni Tomate Mozzarella

 

Möhreneck - Zwiebelkuchen (vegan)

 

Applethree - Flammkuchen mit Ziegenkäse und Pflaumen

 

Küchenlatein - Flammkuchen mit Blauer Stunde, Birne und Walnuss

 

Küchentraum & Purzelbaum - Flammkuchen - All you need is

 

Volkermampft -  Pizzaschnecken - der Partysnack für Groß und Klein 

 

Schöner Tag noch! - Flammkuchen mit Zucchini, Feta und Dill

 

zimtkringel - Flammkuchen mit Kürbis und Schinken 

 

Nom Noms food - Weiße Pizza Bianca Panna mit Kartoffelscheiben, Mozzarella und Rosmarin

 

Linal’s Backhimmel - Apfel-Kirsch-Pizza

 

Kartoffelwerkstatt - Herbstliche Kartoffelquiche

 

Ye Olde Kitchen - Vegane Pizza mit Kürbis, Champignons und Zwiebeln

 

USA kulinarisch - Barbecue Chicken Pan Pizza - wie bei Pizza Hut

 

Foodistas - Zucchiniblüten-Pizza mit Spinat und Burrata

 

Kleines Kuliversum - Flammkuchen mit Roter Beete und Ziegenkäse

 

Brotwein - Zwiebelkuchen mit Hackfleisch

 

 

*„All you need is..." ist eine monatliche Blog-Veranstaltung organisiert von Stephanie Kosten. 

 

 

[daniela & heiko]

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Martina (Sonntag, 08 September 2019 09:27)

    Die wäre jetzt perfekt zum Frühstück! Lecker!
    Liebste Grüße von Martina

  • #2

    Simone von zimtkringel (Sonntag, 08 September 2019 10:14)

    Ich setz mich gleich dazu!
    Liebe Grüße
    Simone

  • #3

    Gabi (Sonntag, 08 September 2019 12:00)

    Mit Schokolade drauf UND Schokolade im Rand - ich bin auch dabei ;-)

  • #4

    Ina Apple (Sonntag, 08 September 2019 12:30)

    Stiiimmt, diese TK Schokopizza hatte ich schon verdrängt. Aber deine homemade Schokopizza würde ich sofort ausprobieren! LG Ina

  • #5

    Ulrike (Sonntag, 08 September 2019 16:24)

    boah, das klingt nach einem Schokoschock. Schön, dass es eine selbstgemachte Variante zu diesem unsäglichen TK-Produkt gibt.

  • #6

    Dani (Sonntag, 08 September 2019 16:55)

    Eine süße Pizza, das hört sich echt lecker an ... und sollte ich unbedingt nachbacken! LG dani

  • #7

    Volker (Sonntag, 08 September 2019 18:08)

    Da habt Ihr aber eine tolle Kombi rausgeholt. Die Pizza würde ich jetzt auch nehmen.

    Schönen Gruß
    Volker

  • #8

    Sylvia von Brotwein (Sonntag, 08 September 2019 18:18)

    Interessante süße Variante! Lieben Gruß

  • #9

    Juliane (Sonntag, 08 September 2019 20:31)

    Eine Dessertpizza? Genial, davon würde ich liebend gerne probieren!

    Viele Grüße und schöner Tag noch
    Juliane

  • #10

    Kathrina (Montag, 09 September 2019 20:03)

    Eine süße Pizza ist mal was ganz anderes, habe ich noch nie gegessen. Bei dir würde ich direkt zugreifen.
    Liebe Grüße,
    Kathrina

  • #11

    Caroline | Linal's Backhimmel (Mittwoch, 25 September 2019 08:24)

    Uiii, eine süße Pizza, wie cool!
    Liebe Grüße
    Caroline