Kosakenzipfel (vegan)

Vegane Kosakenzipfel

Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow, auch bekannt als Loriot, gehört seit jeher für mich zu den besten Humoristen. Viele seiner Clips kann ich auswendig mitsprechen und für mich gehören die Filme wie „Weihnachten bei Hoppenstedts" zum Jahresausklang einfach dazu.

Deshalb widmen wir unser letztes Rezept für dieses Jahr dem unvergesslichen Vicco von Bülow und freuen uns, dass wir - gemeinsam mit Vivani* - seine bekannten Kosakenzipfel umsetzen dürfen.

Das Rezept gibt übrigens genug her, so dass man auch nicht teilen und es keinen Streit um das letzte Mokka-Trüffel-Parfait mit Zitronenbällchen geben muss.

 

Zutaten

 

Aquafaba („Falscher Eischnee")

120ml Kichererbsenwasser (aus der Dose/dem Glas Kichererbsen, abgetropft)

1/2 TL Backpulver

1/2 TL Zitronensaft 

1/4 TL Sahnesteif oder Xanthan

 

Mokka-Parfait

1 Tafel Vivani Feine Bitter, 71% Cacao

Das Mark zweier Vanilleschoten

40 g Zucker

40 ml Kosakenkaffee (= Kaffeelikör), für die alkoholfreie Variante: 40 ml Espresso

200 ml flüssige, vegane Sahne

6 EL Aquafaba

 

Zitronenbällchen

Die restliche Menge Aquafaba

1 TL Sahnesteif oder Xanthan

30 g Puderzucker

Das Mark einer halben Vanilleschote

Abrieb einer halben Bio-Zitrone oder 1 Prise Zitronengranulat

 

Zitronencreme

100g vegane Mascarpone

50 ml flüssige, vegane Sahne

1 EL Puderzucker 

1 EL Zitronensaft 

Abrieb einer halben Bio-Zitrone oder 1 Prise Zitronengranulat

Das Mark einer halben Vanilleschote

 

Die Vivani-Schokolade harmoniert perfekt zum Kaffeelikör. Die Kombination aus beidem ergibt ein perfektes Mokka-Parfait und die Basis für die Kosakenzipfel.
Die Vivani-Schokolade harmoniert sehr gut mit dem Kaffeelikör. Die Kombination aus beidem ergibt ein perfektes Mokka-Parfait und die Basis für die Kosakenzipfel.

  

Zubereitung

 

Aquafaba

Das Kichererbsenwasser mit dem Backpulver, Zitronensaft und Sahnesteif/Xanthan in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stab- oder Handmixer zu einer schaumigen Masse (ähnlich steif geschlagener Sahne) mixen und beiseite stellen.

 

Mokka-Parfait

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und mit dem Mark einer Vanilleschote, dem Zucker und dem Kaffeelikör in einem Wasserbad erhitzen und zu einer einheitlichen Creme schmelzen und verrühren; dabei gerinnt die Schokolade etwas. Das ist aber so gewollt und ergibt später die festere Parfait-Konsistenz.

 

Die Masse aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.

 

Währenddessen die Sahne steif schlagen.

 

Die geschlagene Sahne und das Aquafaba in die Schoko-Kaffee-Creme unterheben. (Sollte das Aquafaba wieder etwas flüssig geworden sein, kann es einfach wieder ohne weiteres Zutun aufgeschlagen werden.)

 

Die fertige Parfait-Masse in acht Silikon-Muffinförmchen füllen und ca. 5-6 Stunden im Tiefkühler fest werden und frieren lassen.

 

Zitronenbällchen

Dem übrigen Aquafaba Sahnesteif, Puderzucker, Vanillemark und Zitronenabrieb hinzugeben. Alles zusammen noch einmal kurz mit dem Stab- oder Handmixer gut aufschlagen.

 

Die Masse in einen Spritzbeutel geben und kleine Baisers auf ein Backpapier spritzen. Diese im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad Celsius zwei Stunden backen.

 

Zitronencreme

Die flüssige Sahne in ein hohes Gefäß geben und steif schlagen mit einem Stabmixer/Handrührgerät.

 

Die Mascarpone, den Puderzucker, den Zitronensaft und -abrieb und die Vanille in eine Schüssel geben. Die Sahne unterheben und alles vorsichtig mit einem Schneebesen zu einer einheitlichen Creme verrühren.

  

Kosakenzipfel

Das Mokka-Parfait nach der Gefrierzeit aus dem Tiefkühlfach holen und aus den Silikonförmchen nehmen.

Mit der Zitronencreme und den Zitronenbällchen dekorieren und sofort als Nachtisch servieren.

 

Kosakenzipfel von oben gesehen.
Der Dekorationsideen sind keine Grenzen gesetzt. Für die Nachempfindung des Originals haben wir zwei Schichten Parfait verwendet, was vier Portionen ergibt. Etwas lockerer serviert, ergibt das Rezept auch acht Desserts, damit sich keiner streiten muss.

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Vivani, eine Marke der EcoFinia GmbH. Die hier vorgestellte Schokolade sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen. Das Rezept ist in Eigenkreation entstanden.)

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0