pandoo

Pandoo stellt alles aus Bambus her und sagt damit Plastik den Kampf an.

Nachhaltig zu leben im Alltag ist oft gar nicht so einfach, weil man erst einmal die passenden Produkte finden muss, die die bisherigen aus Plastik ersetzen. Deshalb stellen wir euch heute einen Onlineshop vor, der sich auf die nachwachsende Ressource Bambus spezialisiert hat: pandoo*. 

Hier gibt es für alle Lebensbereiche Produkte aus Bambus: die bekanntesten sind natürlich Mehrwegkaffeebecher. Aber es gibt auch Socken, Reisehandtücher, Waschlappen und Geschirr aus Bambus. Wir stellen darüber hinaus ein paar weitere vor, die unseren Alltag verbessern - in Küche, Bad und unterwegs.

Ein Teil des großen Pandoo-Sortiments: Alltagshelfer aus Bambus für alle Gelegenheiten.
Ein Teil des großen Pandoo-Sortiments: Alltagshelfer aus Bambus für alle Gelegenheiten.

 

Küchentücher 

 

Dass wir fast täglich frisch kochen, ist kein Geheimnis. Dass wir aber dabei auch kleckern, vielleicht bis gerade schon. Das verbraucht unendlich viel Küchenpapier - etwas, über das wir uns, ehrlich gesagt, noch wenig Gedanken gemacht hatten. Die waschbaren Bambustücher kommen da gerade recht. Eine Rolle mit 20 Tüchern ersetzt 60 Einmalrollen. Jedes einzelne Tuch ist bei 40 Grad in der Waschmaschine waschbar und kann bis zu 100 Mal verwendet werden. Für uns definitiv eine Bereicherung im Kochalltag.

 

Wattestäbchen

 

Bei vielen Plastikprodukt-Diskussionen haben wir schon mitbekommen, dass Alternativen oft gar nicht gesehen, und meistens aber auch nicht wahrgenommen werden. Nach dem Motto „kenne ich nicht, gibt es nicht". So auch bei Wattestäbchen oft der Fall. Es gibt sie, glücklicherweise, inzwischen plastikfrei. Das Päckchen von Pandoo enthält 200 Stück und die Stäbchen für Ohren, zum Make-up Entfernen u.ä. bestehen aus Bambus und Baumwolle und sind somit vollständig biologisch abbaubar.

Um auch die kleinen Alltagshelfer bekannter zu machen, kann jede*r bei pandoo mitmachen und unter dem Motto „Keep the sea plasticfree" kostenlos Informationsmaterial herunterladen und selbst darüber berichten.

 

Strohhalme

 

Das Thema Strohhalme wird in den sozialen Medien heiß diskutiert. Oft geht es hier um die Notwendigkeit auf der einen und Barrierefreiheit auf der anderen Seite. Zugegeben, für die meisten Getränke braucht es als Erwachsene*r ohne körperliche Einschränkungen keinen Strohhalm, aber sie sehen in Getränken einfach manchmal schöner aus - hier spricht uns, zugegeben, die Optik natürlich als Foodblogger dann doch mal an.

Bambusstrohhalme sind bei richtiger Pflege (die Reinigungsbürste ist in dem 12er Paket inklusive), jahrelang haltbar, und faulen und schimmeln nicht. 

 

Thermobecher

 

Es vergeht inzwischen kein Ausflug und keine Veranstaltung, bei der wir nicht unseren eigenen Thermobecher dabei haben. Neben dem ebenso wunderschönen Aussehen, hat der Becher einen weiteren, großen Vorteil für uns als passionierte Teetrinker: Er wird mit einem passenden und damit sehr praktischen Teesieb aus Edelstahl geliefert - natürlich jederzeit herausnehmbar. Und, was alle erfreuen wird, die schon mal hektisch nach Taschentüchern gegriffen haben, weil der Becher ausgelaufen ist: Der Thermobecher ist 100% dicht und kann in jeder Trageposition transportiert werden, also auch liegend in der Tasche. Für uns ziemlich perfekt und das Fassungsvermögen von 350 ml auch gerade richtig für das Heißgetränk unterwegs.

 

Screenshot pandoo: Nachhaltiger durch den Alltag mit Bambusprodukten.
Screenshot pandoo: Nachhaltiger durch den Alltag mit Bambusprodukten.

 

Warum überhaupt Bambus?

 

Neben den tollen Produkten, stellt sich vielleicht abschließend noch mal die Frage, was der Unterschied ist zwischen Bambus- und Plastik- bzw. Holzprodukten. Und welche Vorteile Bambus als Rohstoff hat.

 

Auf der Webseite von pandoo wird man dazu schnell fündig:

Jede*r Deutsche produziert jährlich durchschnittlich 37 kg Plastikmüll, die Produktion für Plastik benötigt einen endlichen Rohstoff: Rohöl. Bereits jetzt werden 8% davon nur für die Herstellung von Plastikprodukten vewendet, 2050 könnten es 20% sein und natürlich führt das zu riskanten und umweltproblematischen Gewinnungen. Darüber hinaus baut sich Plastik nicht zeitnah ab und liegt bis zu 600 Jahren im Meer, in Wäldern, in der Natur als Müll und Rückstand rum und schadet damit dem ganzen Ökosystem.

 

Bambus hingegen, von dem es ca. 1400 Sorten gibt, wächst bis zu 1,60 Meter am Tag und kann so jährlich in großen Mengen gefällt werden, ohne den eigenen Bestand sowie tropische Regenwälder zu gefährden. 

 

Letztlich kommt Bambus, als schnell wachsender Rohstoff, mit wenig Wasser und Düngemittel aus, so dass auch in der CO2-Bilanz und der Herstellung Bambus bereits nachhaltiger ist als zum Beispiel Baumwolle (Bambus braucht nur ca. 1/3 der Wassermenge).

 

Nicht zuletzt hat sich pandoo als Anbieter von Bambusprodukten nicht nur darauf spezialisiert, nachhaltige Waren anzubieten, sondern beteiligt sich auch regelmäßig an Umweltschutzaktionen und pflanzt zum Beispiel für jede Bewertung für den Onlineshop, auf Amazon oder im Avocadostore einen Baum in verschiedensten Ländern der Welt, um die Aufforstung der Wälder zu unterstützen und langfristig zu garantieren. 

 

 

Für uns ein rundum gelungenes Konzept, das wir gerne unterstützen und die vorgestellten Produkte sind bereits bei uns im Alltag fest integriert. 

 

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit pandoo. Die hier vorgestellten und von pandoo kostenlos zur Verfügung gestellten Produkte sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen. Der Artikel ist in Eigenkreation entstanden.)

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0