Birnenstrudel mit Vanilleeis und Kaffee-Chai-Sirup (vegan)

Es wird kalt und ungemütlich draußen. So ist es Zeit für warme Strudel, heißen Tee und viel Gemütlichkeit. 

Warum das ganze nicht auch mal kombinieren? Der neue Kaffee-Chai-Tee von Lebensbaum eignet sich perfekt für Süßspeisen und so ist die Idee gekommen, ihn als Sirup zu verarbeiten und eine Flasche Vorrat zu haben für kalte Wintertage und süße Nachspeisen. 

 

Zutaten

 

Birnenstrudel

2 Blätter Filoteig (große Blätter)

3 feste reife Birnen (ca. 500 g)

50 g Pekanusskerne/Walnusskerne

1 TL Zimt

3 EL Agavendicksaft (oder Ahornsirup, Vonig, o.ä.)

1 EL Rohrzucker

25 ml Albaöl (oder anderes, neutrales Öl)

1 EL Puderzucker

 

Eis nach Wahl (z.B. Vanille oder Vanille-Kokos-Tonka)

Fertig gekauft, gibt es von diversen Marken vegan; wer Eis lieber selber machen möchte, schaut hier nach. Wir haben schon einige Eisrezepte veröffentlicht, mit und ohne Eismaschine. 

 

Kaffee-Chai-Sirup

6 Beutel Kaffee Chai von Lebensbaum

300ml Wasser

250g Zucker

 

 

Zubereitung

 

Birnenstrudel

Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

1 EL vom Albaöl in eine Pfanne geben. Zucker, Agavendicksaft und Zimt hinzugeben. Die Masse bei mittlerer Hitze erhitzen bis der Zucker schmilzt. Die Birnen hinzugeben und für 5 Minuten, unter gelegentlichem Rühren, karamellisieren.

Die Nüsse klein hacken und hinzugeben, gut vermischen und dann vom Herd nehmen. Alles in ein feines Sieb geben, die Flüssigkeit abtropfen und alles abkühlen lassen.

 

Währenddessen den Strudel vorbereiten:

 

1. Ein feuchtes Küchenhandtuch auslegen (das ist später zum Falten des Filoteigs wichtig).

2. Auf dem Handtuch eine Lage Filoteig ausbreiten. Darauf mit einem Pinsel ca. 1 EL Albaöl verstreichen und überall ca. einen 1-2cm breiten Rand frei lassen.

3. Ein zweites Blatt Filoteig nun auf die erste Lage geben und leicht andrücken. Durch das Albaöl können die beiden Lagen aneinander kleben.

4. Das zweite, nun obere Blatt Filoteig erneut mit Albaöl einpinseln und wieder einen ca. 1-2cm breiten freien Rand lassen.

 

Den Strudel falten:

 

1. Die Birnenmasse mit einem Esslöffel im unteren Drittel des Filoblatts verteilen und aufhäufen, dabei erneut den 1-2cm breiten freien Rand nach unten und zur Seite lassen. Die Birnenmasse sollte nicht mehr als das untere Drittel einnehmen.

2. Die frei gebliebenen Filoteig-Ränder unten und seitlich auf die Birnenmasse klappen und leicht andrücken. Es entsteht dadurch eine Art „Tasche".

3. Nun mit Hilfe des feuchten Handtuchs als Unterlage die Birnentasche in den restlichen Filoteig rollen. 

 

Anschließend die Strudelrolle so auf das Backpapier legen, dass die „offene Naht" sich unten befindet.

 

Für eine gleichmäßigere Bräunung den Teig außen noch einmal mit Öl einpinseln.

 

Den Strudel bei 160 Grad Celsius im Backofen für ca. 20 Minuten backen. (Bei stärkerer Bräunung den Strudel nach der Hälfte der Backzeit evtl. mit Alufolie abdecken.)

 

Birnenstrudel in Scheiben geschnitten.
Frisch gebackener Birnenstrudel im Filoteig lässt sich gut in Scheiben schneiden und servieren.


Kaffee-Chai-Sirup

300ml Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Teebeutel hinzugeben und den Tee 10 Minuten bei köchelndem Wasser ziehen lassen. Die Teebeutel aus dem Topf nehmen.

Zu der Flüssigkeit den Zucker geben und alles noch einmal aufkochen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Anschließend den Sirup vom Herd nehmen, abkühlen lassen und in Flaschen oder Milchkännchen zum Servieren füllen.

 

Serviervorschlag: Birnenstrudel mit Puderzucker überzogen, Vanilleeis und Kaffee-Chai-Sirup.
Warmer Strudel mit Puderzucker bestreut lässt schon ein wenig Weihnachtsstimmung aufkommen.

 

Den fertigen Birnenstrudel warm (oder kalt) mit Puderzucker bestreuen und mit Eis nach Wahl sowie dem Kaffee-Chai-Sirup servieren.

 

Natürlich lässt sich übriger Strudel, falls vorhanden, auch perfekt portionsweise aufwärmen, so dass sich diese Nachspeise auch ideal eignet für ein vorbereitetes Essen und nicht zwingend nachmittags erst frisch gebacken werden muss.

 

Kaffee-Chai-Sirup eignet sich in kleinen Flaschen abgefüllt auch perfekt als Geschenk.
Kaffee-Chai-Tee: Pur sehr mild, als Sirup intensiv und perfekt für jede Art von Dessert- und Getränkezugabe.

 

Der Sirup eignet sich nicht nur perfekt zum Strudel, sondern für jegliche Art von Desserts oder Heißgetränken. Sehr lecker zum Beispiel auch in heißer Pflanzenmilch, im Kaffee oder Tee aufgelöst.

 

Zudem ist der Sirup in der bevorstehenden Vorweihnachtszeit ideal als kleines (Wichtel-)Geschenk und Zugabe für Präsente - in kleine Fläschchen abgefüllt. Durch das Einkochen des Tees wird das Kaffee-Chai-Aroma intensiver und süßer, so dass hier sowohl Kaffee- als auch Teeliebhaber auf ihren Geschmack kommen.

 

 

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Lebensbaum. Der hier vorgestellte Kaffee-Chai-Tee sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen. Das Rezept ist in Eigenkreation entstanden.)

 

 

[daniela & heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0