Tiramisu-Torte (vegan)

Kaffee - für den einen geht´s nicht mehr ohne. Für die anderen ist Tee die Alternative. Für Heiko gilt Letzteres schon immer. Doch das liegt einzig daran, dass das meiste an Kaffeegetränken viel zu bitter war und der „normale" Kaffee so nie in Frage kam. 

Die Herausforderung also: Der Kaffee muss schmecken, mild sein und am besten pur schon ein Genuss sein.

 

Überzeugen kann da nur wenig, umso mehr freuen wir uns beide über die drei neuen Kaffee Meisterwerke von Lebensbaum, die nicht nur die Voraussetzungen erfüllen lecker zu schmecken, sondern alle drei auch etwas Besonderes sind:

Während die „Mocha"-Variante vor allem dem klassischen Espresso am nächsten kommt im Geschmack, ist „Geisha" sehr mild und wenig sauer.

Der „Pearl Kaffee", hier auch im Rezept verwendet, hat nicht nur eine besondere Form (weil die Bohne jeweils einzeln in der Kaffeekirsche wächst und nicht wie sonst zwei Bohnen), sondern ist so mild, dass man die Bohnen auch ungemahlen essen kann. Der milde, fast schokoladige Geschmack passt perfekt zu dem Klassiker der Nachtische: dem Tiramisu. 

 

Und eines steht fest, hätte es die Meisterwerke schon zu Heikos Jugend gegeben, wäre er vielleicht auch Kaffeetrinker geworden und würde den Kaffee heute nicht nur am liebsten in Süßspeisen genießen. 

Eine Kaffeetafel im Doppelpack: Den Pearl-Kaffee kann man wunderbar in der Torte und natürlich heiß aufgebrüht als Kaffeegetränk genießen.
Eine Kaffeetafel im Doppelpack: Den Pearl-Kaffee kann man wunderbar in der Torte und natürlich heiß aufgebrüht als Kaffeegetränk genießen.

 

Zutaten (Springform, 17cm Durchmesser)

 

Boden

150g Mandeln

200g Datteln

1 EL Kakaopulver

 

Basiscreme

350g Cashews

100ml Kokosöl, im Wasserbad geschmolzen

50 ml Butterscotch- oder Ahornsirup

 

Dunkle Schicht

Die Hälfte der Basiscreme plus:

50ml aufgebrühten Kaffee (Sorte: Pearl Kaffee von Lebensbaum)

25ml Kaffeelikör oder Amaretto

 

Helle Schicht

Die Hälfte der Basiscreme plus:

1 TL Vanillesirup, hell (oder das Mark einer Vanilleschote)

1 EL Kokoscreme (das Feste aus der Dose der Kokosmilch)

50 ml Kokosmilch

 

Dekoration - nach Belieben

Kakaopulver

Sahne oder übrige Creme der Schichten

Kaffee-/Mokkabohnen

(Optional zusätzlich möglich: Schokoraspeln, Mandel-/Haselnusskrokant o.ä.)

 

 

Zubereitung

 

Boden

Die Mandeln mit den Datteln und dem Kakao gemeinsam klein hacken, z.B. durch einen Fissler Fine Cut, Nicer Dicer oder Mixer, so dass eine gleichmäßige, klebrige Masse entsteht.

 

Die Mandel-Dattel-Mischung in eine Springform geben und gleichmäßig verteilen bis zum Rand.

 

Den Tortenring in das Eisfach stellen.

 

Basiscreme

Die Zutaten der Basiscreme (Cashews, geschmolzenes Kokosöl, Butterscotch- oder Ahornsirup) in einen Mixer geben und alles zu einer gleichmäßigen Masse mixen.

Die Creme in zwei gleich große Mengen aufteilen, wobei eine Hälfte bereits im Mixer verbleiben kann.

 

Dunkle Schicht

Für die dunkle Schicht zur Basiscreme den Kaffee und Amaretto hinzugeben und noch einmal gut mixen, so dass eine einheitliche Kaffeecreme entsteht.

 

Diese gleichmäßig auf den Mandel-Dattel-Kakao-Boden geben, verteilen und wieder einfrieren.

 

Helle Schicht

Die andere Hälfte der Basiscreme mit dem Vanillesirup, der Kokoscreme und der Kokosmilch zusammen im Mixer ebenfalls zu einer gleichmäßigen Masse mixen.

 

Für die Dekoration evtl. 4-5 EL Creme gesondert in einen Spritzbeutel füllen und beiseite legen. 

 

Anschließend die restliche helle Creme ebenfalls in die Springform geben. gleichmäßig verteilen und den Kuchen erneut ins Gefrierfach stellen.

 

Dekoration

Für die Dekoration den Kuchen mit Kakaopulver bestreuen und mit übriger Creme oder Sahne sowie Kaffeebohnen dekorieren.

 

Im Gefrierfach aufbewahren und ca. eine halbe Stunde vor Verzehr bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

 

[daniela & heiko]

 

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Lebensbaum. Die hier vorgestellten Kaffee-Meisterwerke sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen. Das Rezept ist in Eigenkreation entstanden.)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0