Smecket - Ein Portrait über eine junge Teefirma

Dass wir große Teeliebhaber und Viel-Teetrinker sind, wird schon durch den Blognamen deutlich. Unsere Lieblingstees sind immer schwarze, manchmal auch grüne. Wie wir mal in einer Teeverkostung gelernt haben, gehören Früchte- und Kräutertees eher zu den „teeähnlichen Aufgussgetränken“, aber im Deutschen gibt es keinen guten äquivalanten Begriff dafür.

Hochwertige lose, schwarze wie grüne Tees zu finden, auch Mischungen, sind extrem schwer. Und hat man einmal eine gute Marke gefunden, bleibt man da auch irgendwie „hängen“.

 

Doch Tee wird auch in Deutschland wieder populärer und so gibt es einige, junge Firmen, die sich ausschließlich mit dem Vertrieb hochwertiger Tees beschäftigen. Darunter auch die Firma „Smecket“, die seit 2016 auf dem Markt ist. Wir sind erst vor kurzem auf die moderne Marke gestoßen und waren sofort begeistert, denn Daniel, der Gründer, legt besonderen Wert auf erlesene Biotees - in zeitosen und schicken Aromadosen verpackt und zu einem fairen Preis erhältlich (z.B. Darjeeling SFTGFOP1 ff*, bio, 100g, 11,99 Euro).

Bisher gibt es eher ein kleineres Angebot an feinen Teemischungen – nach dem Motto „klein, aber oho“.

 

Wir haben Daniel deshalb ein paar Fragen gestellt, damit ihr die Firma besser kennenlernen könnt und einen Blick hinter die Kulissen von Smecket erhaltet.

 

Die fantastischen Tee-Mischungen lassen sich nicht nur heiß, sondern auch wunderbar als Eistee trinken - wie hier z.B. der Grüntee mit Zitronengras und grüner Minze.
Die fantastischen Tee-Mischungen lassen sich nicht nur heiß, sondern auch wunderbar als Eistee trinken - wie hier z.B. der Grüntee mit Zitronengras und grüner Minze.

 

Lieber Daniel, danke, dass du dir die Zeit nimmst, uns und unseren Lesern einen Einblick in eure junge Firma zu geben.

Alles begann 2016, ist auf eurer Website zu lesen. Magst du uns verraten, wie es genau zu Smecket kam und ob du nur zum Teetrinker geworden bist, weil der Bürokaffee nicht mehr geschmeckt hat?

 

Der Bürokaffee war ausgezeichnet, Kaffeevollautomat + edle Bohnen. Daher habe ich mir auch täglich welchen gemacht. Auf die Dauer ist mir der viele Kaffee aber auf den Magen geschlagen, seither bin ich auf Tee umgeschwenkt. Kaffee gibt es seitdem nur noch ab und zu.

 

Bei der Namensgebung eurer Firma habt Ihr eurer Tochter ein kleines Denkmal gesetzt, wie seid ihr darauf gekommen eure Firma so zu nennen?

 

Damals, als sie noch richtig klein war, sagte unsere Tochter oft „Smecket“ wenn sie etwas richtig lecker fand. Als meine Frau den Namen dann vorschlug, war ich anfangs nicht so begeistert, das musste erst reifen. Mittlerweile bin ich sehr froh darüber, da der Name etwas Besonderes ist.

  

Wie ging es weiter? Bist du oder seid ihr als Familie nach Indien, Afrika, China zu den Teeanbauländern geflogen und habt euch vor Ort Kooperationspartner gesucht? Wie können wir uns die Zusammenarbeit mit den Teebauern vorstellen?

 

Nein, so groß war mein Budget leider nicht. Ich habe mir vertrauenswürdige, Bio-Zertifizierte Händler aus Deutschland gesucht. Auf Messen und im Internet. Für den direkten Import sind unsere Mengen noch viel zu klein.

 

Eure Teesorten sollen die Alternativen zu den klassischen Bürogetränken wie Kaffee, Cola und Energydrinks sein. Wie wählt ihr eure Kompositionen für die Tees aus?

 

Unsere Teemischungen sollen durch Ihren Geschmack überzeugen und anders schmecken als man es von klassischen Tees erwartet. Dafür testen wir sehr viel Tee und benoten die Tees nach verschiedenen Kriterien.

 

Smecket ist eine kleines Familienunternehmen. Machst du noch alles selbst? Also Import, Vertrieb, Mischungen, Zutaten, Marketing, Verpackungsdesign...? Wir stellen uns das ganz schön stressig vor...?

 

Das allermeiste davon mache ich selbst und das macht auch viel Spaß, weil es sehr abwechslungsreich ist. Allerdings bleibt dadurch auch einiges auf der Strecke, weil es einfach zu viel ist. Momentan noch ein teures Hobby… und ja, oft natürlich auch stressig.

 

Ihr habt auch fantastische Mischungen dabei, wie z.B. euren Klassiker „Grüner Tee mit Zitronengras und Minze“, den wir ebenfalls probieren durften und sehr begeistert davon sind, obwohl wir Grüntee eher seltener konsumieren. Wie kommen eure Mischungen zustande? Woher nehmt ihr da die zusätzlichen Zutaten?

 

Die Tees lasse ich mischen, dafür haben wir einen Partnerbetrieb. Selber mische ich nur kleine Mengen in der Produktentwicklung.

 

Bisher finden sich in eurem Angebot noch sehr wenige und hochwertige Biotees. Wollt ihr diese erlesene Auswahl beibehalten und immer mal wieder austauschen oder soll das Angebot weiter in die Breite wachsen?

 

Ich würde das Angebot gerne deutlich ausbauen, habe auch schon Tees dafür fertig. Wenn alles klappt, sind diese im Frühjahr im Shop erhältlich.

 

Wenn die Leser jetzt neugierig geworden sind, und Smecket-Tee probieren wollen. Wo können sie das am besten? Gibt es euch schon in Teeläden zu kaufen oder nur online?

 

Aktuell nur online.

 

Auf euren Dosen sind nicht nur eure sozialen Medien (Facebook, Instagram) angegeben, sondern auch der Hinweis, dass ihr tolle Beiträge, die euren Tee in Szene setzen und euch per E-Mail zugesandt werden, belohnt werden. Verrätst du, wie die Belohnung aussieht? Oder soll dies lieber eine Überraschung bleiben?

 

Natürlich in Teeform ;-)

 

Tee-Qualität zeichnet sich vor allem durch große, gerollte und ganze Blätter bei Grün- und Schwarztee aus (wie hier z.B. Gunpowder). So lässt sich auf den ersten Blick schon ein guter Tee erkennen.
Tee-Qualität zeichnet sich vor allem durch große, gerollte und ganze Blätter bei Grün- und Schwarztee aus (wie hier z.B. Gunpowder). So lässt sich auf den ersten Blick schon ein guter Tee erkennen.

 

Vielen Dank, Daniel für den sympathischen Einblick in dein kleines Familienunternehmen.

 

Wir sind bereits große Fans von Smecket geworden. Unser heimisches Teesortiment ist nun um eine Firma reicher. 

 

 

*Kleines Teelexikon:

 

SFTGFOP1 = Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe First Grade Leaves = Ganzblatt-Tee (im Vergleich zu „Dust“, der z.B. in Teebeuteln verwendet wird)

 

Orange Pekoe = Klassifizierung von Schwarztee: die sog. Flush-Pflückung, also die Blütenknospe, die mit den beiden jüngsten Blättern gepflückt wird

 

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Smecket. Die hier vorgestellten Tees von Smecket sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen.)

 

  

[daniela & heiko] 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0