Eggnog (vegan)

Heißen Eierlikör auf dem Weihnachtsmarkt genießen... als Veganer irgendwie nicht mehr möglich. Also muss die eigene Küche für Experimente herhalten. Auf der Suche nach den verschiedensten Eierpunsch-Rezepten, fällt erst einmal auf: es gibt den klassischen Eierlikör und es gibt „Eggnog".

Der Unterschied: die Weihnachtsmarkt-Variante ist mit Wein gemischt und heiß serviert, der Eggnog (mit Ursprung in den englischsprachigen Ländern) mit Rum oder Whisky/Bourbon („Egg-Grog") und eher heutzutage kalt serviert.

Deshalb gibt es von uns die gerade populäre Variante mit Rum.

Ein perfekter Drink zum Dessert oder Weihnachtstag-Ausklang.

 

Zutaten

 

350ml Mandelmilch

100g Sojade, Reisdessert Vanille (oder anderen Vanillejoghurt)

80g Cashewmus

1 EL Orangensaft sowie optional: Abrieb einer halben Orange

3 Datteln

1/2 TL Zimt

1/2 TL Vanillepulver oder das Mark einer halben Vanilleschote

1 Prise Muskat

1 Prise Kardamom

1 Prise Salz

40ml Whisky oder 80ml Rum (optional auch alkoholfrei möglich)

 

 

Zubereitung

 

Alle Zutaten, außer dem Alkohol in den Mixer geben und mind. 1 Minute zu einer einheitlichen Flüssigkeit verrühren.

Wer das Getränk lieber warm genießen möchte, gibt alle Zutaten (außer dem Alkohol) in einen Topf und erhitzt alles schonend bei niedriger Temperatur - dabei regelmäßig rühren, damit sich alle Gewürze in der Flüssigkeit auflösen.

 

Anschließend den Alkohol untermischen. 

Im Mixer / im Topf nur noch kurz verrühren - nicht mehr aufkochen.

(Für die alkoholfreie Variante diesen Schritt einfach weglassen.)

 

Kalt (auf Eiswürfeln) servieren oder warm mit Sahne, Streuseln und Zimt dekorieren und genießen.

 

Das Vanille-Reisdessert erinnert von der Verpackung und die Konsistenz an niederländischen Vla und eignet sich deshalb hervorragend für die Weiterverarbeitung für Desserts und süße Getränke.
Das Vanille-Reisdessert erinnert von der Verpackung und die Konsistenz an niederländischen Vla und eignet sich deshalb hervorragend für die Weiterverarbeitung für Desserts und süße Getränke.

 

Anmerkungen/Tipps:

  • Da wir selbst keine sonderlich großen Freunde von dem klassischen Sojageschmack sind, freuen wir uns sehr über die Erweiterung des Produktsortiments von Sojade (Firmensitz: Frankreich) - auch in Deutschland - auf pflanzlicher Basis ohne Soja. 
  • Bisher sind die Produkte vor allem in Bio-Supermärkten und Reformhäusern erhältlich. Sollte einmal nicht alles vorhanden sein, einfach den Marktleiter ansprechen. Damit haben wir in der Regel gute Erfahrungen gemacht. Meistens wird das Produktsortiment dann in absehbarer Zeit erweitert.
  • Auch, wenn die Beschriftung der Produktartikel international Englisch/Französisch ist, stehen dennoch alle Zutaten auf Deutsch auf den Verpackungen - besonders wichtig für Allergiker.
Sojade bietet neben den sojabasierten Joghurts und Desserts eine Menge neuer Alternativen an. So ist die „So Riz"-Reihe z.B. auf Reisbasis und etwas süßer und die „So Hanf"-Reihe auf Hanfbasis etwas herber als die klassischen Sojaprodukte.
Sojade bietet neben den sojabasierten Joghurts und Desserts eine Menge neuer Alternativen an. So ist die „So Riz"-Reihe z.B. auf Reisbasis und etwas süßer und die „So Hanf"-Reihe auf Hanfbasis etwas herber als die klassischen Sojaprodukte.

 

*Werbung (Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Sojade. Die hier vorgestellten und verwendeten Produkte von Sojade sowie eine zusätzliche Vergütung hatten keinerlei Auswirkungen auf unsere Meinungen. Das Rezept ist in Eigenkreation entstanden.)

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0