Gut Sternholz

Ziemlich spontan wollten wir ein Wochenende in Nordrhein-Westfalen verbringen, unserem Heimatbundesland. Nun suchen wir meistens zunächst bei Airbnb nach Unterkünften, konnten aber für den Zeitraum des ersten Juli-Wochenendes nichts Schönes finden oder nur sehr Teures, da z.B. in Köln der CSD stattfand und in einigen Teilen des ganzen Landes bereits die Sommerferien begonnen haben. Also entschlossen wir uns, ein Hotelzimmer zu buchen - im Gut Sternholz, das seit über acht Jahren Saunaanlage ist und diesen Februar nun auch einen kleinen Hotelkomplex dazu bekommen hat. Genau das richtige für ein erholsames Wochenende also.

 

Die telefonische Buchung war zunächst leider etwas holprig. Nach meinem Anruf und der Anfrage für zwei Nächte wurde ich auf ein Partnerhotel verwiesen, da man nur noch für eine Nacht ein Zimmer frei habe. Als Heiko danach erneut im Hotel anrief, gab es zwar technische Computerprobleme, aber es sei kein Problem, die beiden angefragten Nächte in dem Hotel zu verbringen, versicherte man uns.

Vermutlich gab es eine Stornierung oder wirklich technische Probleme und es war nicht die Bevorzugung der männlichen Anfrage. Zumindest gehen wir nach all dem freundlichen Service vor Ort von keiner Diskriminierung aus.

 

Wir freuten uns ein erholsames Wochenende in Hamm zu verbringen und über die Sicherheit, nun doch eine wunderschöne Übernachtungsmöglichkeit gefunden zu haben.

 

 

Gut Sternholz auf einen Blick: Geradeaus und links ist die Saunaanlage, rechts das neu eröffnete Hotel mit acht verfügbaren Zimmern.
Gut Sternholz auf einen Blick: Geradeaus und links ist die Saunaanlage, rechts das neu eröffnete Hotel mit acht verfügbaren Zimmern.

 

So spontan haben wir nicht erfragt, ob es veganes Essen gibt. Wir rechneten bereits damit zwei Abende auswärts essen zu gehen.

 

Doch das Hotel überraschte uns auf viele Arten gleich mehrfach.

 

 

Als wir ankamen, wurden wir freundlich empfangen, man übergab uns das inkludierte Sauna-Equipment (Bademantel, Handtücher, Frotteeschuhe) und natürlich den Zimmerschlüssel. Womit wir nicht rechneten: Ein so riesiges Zimmer zu erhalten, in dem wir uns von der ersten Minute an sehr wohl fühlten.

 

 

Der Hotelzimmerkomplex befindet sich auf zwei Etagen und umfasst insgesamt acht Zimmer, davon vier Doppelzimmer und vier Suiten. Jede Etage verfügt zudem auf dem Flur über eine kleine Teeküche, in der den Gästen kostenlos Wasser, Kaffee, Tee und Äpfel zur Verfügung stehen sowie eine kleine Auswahl an Erfrischungsgetränken, alkoholischen Getränken und Snacks gegen einen weiteren Aufpreis. Dafür existiert keine eigene Minibar auf dem Zimmer - die ist natürlich auch nicht nötig bei dem Komfort.

 

Die Teeküche in der ersten Etage: Kaffeemaschine, Tassen, Äpfel und Wasser stehen den Gästen stets zur Verfügung. Im Erdgeschoss gibt es zudem noch eine Spülmaschine für das dreckige Geschirr.
Die Teeküche in der ersten Etage: Kaffeemaschine, Tassen, Äpfel und Wasser stehen den Gästen stets zur Verfügung. Im Erdgeschoss gibt es zudem noch eine Spülmaschine für das dreckige Geschirr.

 

Neben der kleinen, kostenlosen Verpflegung von Äpfeln und Wasser sowie der Erstausstattung für die Sauna enthält der Übernachtungspreis des Weiteren für jeden Aufenthaltstag (inkl. An- und Abreisetag) den Eintrittspreis für das komplette Erholungsgelände.

 

Natürlich sind in dem kompletten Sauna- und Erholungsbereich Bilder unerwünscht, so dass wir hier auf die Website des alten, restaurierten Guthofs verweisen möchten: www.gut-sternholz.de.

 

Wir haben sechs Saunen (zwei davon draußen am See) gezählt sowie ein Dampfbad, ein Warmwasserbecken (draußen), ein mittelwarmes und mittelgroßes Schwimmbecken (draußen) sowie ein Tauchbecken (im See implementiert). Darüber hinaus beeindrucken die Ruhebereiche draußen (Sessel, Liegen, Sitzsäcke, Sitzecken - alles mit und ohne Schirm möglich) sowie die zwei Etagen innen inkl. Bücherzimmer mit Ohrensesseln, Liegen, Wasserbetten, große Liegeflächen im Dachstuhl und Wintergarten für kürzere Pausen.

 

Leider haben wir es nicht geschafft, alle drei Tage vor Ort komplett mit saunieren zu verbringen, da wir noch liebe Freunde und die Familie besucht haben. Aber die täglichen Öffnungszeiten von 9-23 Uhr (samstags bis 24 Uhr) sind sehr dankbar - sowohl für Übernachtungsgäste als auch für Tagesgäste, die einen schönen Wellnesstag im Grünen verbringen möchten.

 

Besonders erwähnenswert sind hier noch die durchaus kreativen Saunaaufgüsse wie „feurige Tomate" (zweiphasig, mit scharfem Tomatensaft), das Kaffeepeeling für das Dampfbad und auch die ständige Möglichkeit, Salz, Orangenöl und ein Melonen-Papaya-Peeling so anzuwenden - ohne zusätzliche Kosten und zeitgebundene Aufgüsse, die im Stundentakt stattfinden.

 

Ein integriertes Restaurant, das morgens ein kleines, aber feines Frühstücksbuffet anbietet (von 9-13 Uhr) sowie ab mittags warme Speisen rundet das Gesamtangebot vor Ort ab.

 

Besonders positiv beeindruckt haben uns nicht nur das morgendliche Buffet, das bis mittags zur Verfügung steht, sondern vor allem auch, das vegane Speisenangebot, das - auch ohne zusätzliche An-/Nachfrage - vorhanden war.

 

Morgens zum Frühstück (ebenfalls im Zimmerpreis enthalten) gab es herzhafte Aufstriche (in kleinen Dosen verpackt) für die leckeren Brötchen und das Brot, ein bisschen Rohkost, zwei ausgefallene Marmeladen (Minze-Erdbeere/Ananas-Kokos) und Obst. Statt in Plastik verpackter Nutella-Döschen hätte ich mir noch einen veganen Schokoladenaufstrich im Glas gewünscht und/oder auch herzhafte, selbstgemachte Aufstriche, um etwas den Müll zu reduzieren. Das sind aber nur kleine Wünsche, die dauerhaft verbessert werden könnten.

 

Abends gab es je eine vegane Vor-, Haupt- und Nachspeise zur Auswahl neben einer Vielzahl von vielen vegetarischen, Fleisch- und Fischgerichten sowie sommerlichen Grillbuffets, donnerstags und freitags.

 

 

Außerdem bietet Gut Sternholz zu jeder Zeit veganes Eis der Dortmunder Schokoladenmanufaktur Pott au Chocolat an, das wir natürlich ebenfalls direkt testen mussten und geschmacklich perfekt war.

 

Veganes Eis der Dortmunder Manufaktur Pott au Chocolat: Schokolade und Erdbeere. Sehr lecker.
Veganes Eis der Dortmunder Manufaktur Pott au Chocolat: Schokolade und Erdbeere. Sehr lecker.

 

Insgesamt haben wir den dreitägigen Aufenthalt im Gut Sternholz sehr genossen. Die ganze Anlage sowie die Zimmer waren extrem sauber, die Mitarbeiter haben jedes Anliegen freundlichst bearbeitet und alle Fragen hilfsbereit beantwortet.

 

Beim Check-out sonntags stellte sich dann noch heraus, dass wir durch den anfänglichen Buchungsfehler eine Suite bekommen haben, wie sich vielleicht einige bei den Bildern schon dachten.

 

Wir durften uns ausnahmsweise alle acht vorhandenen Zimmer nach dem Check-out ansehen und haben unser Zimmer tatsächlich auch als das schönste empfunden. Die Zimmer im Obergeschoss haben zusätzlich den Charme, Dachbalken zu besitzen; viele der Zimmer haben zudem eine Terrasse oder einen Balkon und sind farblich ganz unterschiedlich eingerichtet. Einige der Angestellten gefällt das Zimmer Nr. 1 am besten - hell und im Shabby Chic Stil. Uns gefallen grundsätzlich auch die warmen Töne wie petrol, blau oder dunkelrot sehr gut.

 

Jede der vier Suiten verfügt über eine freistehende Badewanne (Badezusatz inkl.); die Doppelzimmer über großzügige Duschen - manchmal mitten im Raum oder vom Doppelbett aus sichtbar. Deshalb empfiehlt es sich mit lieb gewonnen Menschen das Zimmer zu teilen.

 

Und das wird viele Frauen und Männer mit langen Haaren begeistern: Es gibt in jedem Zimmer einen Hochleistungsfön aus dem Frisörbedarf. Endlich mal ein Fön in einem Hotel, der mehr kann als nur warme Luft.

 

Die stolzen Zimmerpreise von 169,- Euro aufwärts für zwei Personen pro Nacht (Suiten: ab 199,- Euro/Nacht) sind natürlich auf den ersten Blick kurz abschreckend - findet man doch meist für weniger als die Hälfte irgendwo ein Apartment/Bett.

 

Doch mit den Inklusivleistungen:

- täglicher Saunaeintritt: Wert 27,50 Euro bzw. 29,50 Euro/Person

- Bademantel und Co.: Wert 16,- Euro/Person

- Frühstücksbuffet: Wert 11,90/Person

ist es ein wirklich lohnenswerter und gut investierter Aufenthalt im Gut Sternholz in ganz bezaubernden Zimmern (reiner Wert ca. 60 Euro/Nacht).

 

Und für alle, die in der Nähe wohnen auch ohne Übernachtung eine wunderbare Auszeit vom Alltag - vegane Schlemmereien im Angebot inklusive.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0