Apfel-Zimt-Granola mit Walnüssen (vegan)

Nachdem wir von dem Kaffee-Granola so begeistert waren, haben wir aus dem Buch „What´s up for breakfast? Müsli!*" (*Affiliate-Link) von Maja Nett gleich noch ein Müsli hergestellt - dieses Mal fruchtig und winterlich zugleich. Auch das bietet sich hervorragend als Geschenk im Glas an oder natürlich zum selbst essen...

 

Zutaten für ca. 600g Müsli/eine große Vorratsdose

 

150g Haferflocken (kernig)

50g Haferflocken (zart)

50g Flohsamenschalen

50g Walnusskerne, grob gehackt

25g Sesam

75g Apfel-Mango-Mark

160g Erdnussöl

150g Rohrzucker

1 TL Zimt

50g getrocknete Apfelringe

 

Optional zum Servieren:

300g Vanillejoghurt, z.B. von Alpro

Eine Handvoll Gewürzspekulatius

2-3 TL Apfelmus

Zimt

Oatmeal-Spice von Just Spices*



Zubereitung

 

Alle Haferflocken mit den Flohsamenschalen, den gehackten Walnüssen, dem Sesam und dem Fruchtmark in einer Schüssel vermengen.

 

Öl, Zucker und Zimt in einer Pfanne bei niedriger Temperatur zum Schmelzen bringen. Dabei so lange rühren bis der Zucker aufgelöst ist - es entsteht eine Art Karamellsoße.

 

Diese Soße nun zu dem Haferflocken-Nuss-Frucht-Gemisch rühren und alles so gründlich vermengen, dass eine einheitliche Masse von bedeckten Haferflocken entsteht.

 

Diese nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech möglichst glatt verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Celsius im untersten Drittel ca. 12 Minuten backen.

 

Anschließend das gebackene Müsli gründlich wenden und rühren und noch einmal ca. 12 Minuten backen - die Walnusskerne sollten dabei allerdings nicht anbrennen (also evtl. im Auge behalten und entweder kürzer backen oder mit Alufolie abdecken).

 

Nach der Backzeit das Müsli vollständig abkühlen lassen. Die restliche Feuchtigkeit evtl. mit einem Küchentuch auftupfen, damit keine Feuchtigkeit in die Aufbewahrungsdose gelangt, die später zu Schimmelbefall führen könnte.

 

Anschließend mit einem Pfannenwender oder Messer das Müsli in kleine Granolastücke brechen/schneiden und die Apfelringe (in Stücke geschnitten) hinzugeben. 

Gut vermengt in ein verschließbares Gefäß geben.

 

Oder direkt servieren.

 

Zum Beispiel mit Joghurt, Spekulatius, Apfelmus, Oatmeal-Gewürz* und Zimt.

 

 

*Das Oatmeal-Gewürz von Just Spices haben wir in unserer ersten Blogbox erhalten. Natürlich mussten wir das direkt mit einem passenden Müsli ausprobieren. Es schmeckt wunderbar eingerührt im Joghurt - passend zum ganzen Müsli-Frühstück.

Die Mischung besteht aus Mandeln, Kokosraspeln, Kakaobohnen, Vanille, Zimt und Ingwer, wobei erstere Zutaten geschmacklich deutlich überwiegen - sehr zu meiner Freude, die nämlich sonst kein Ingwer (und auch nichts, was Ingwer enthält) mag.

Wer seinen Joghurt damit nicht verfeinern möchte, kann das Gewürz natürlich auch direkt ins Müsli geben oder in Overnight-Oats (in Milch eingeweichte Haferflocken über Nacht) einrühren.

Wir werden es aber sicher auch mal in anderen Süßspeisen und Smoothies ausprobieren. Und für uns als Gewürzliebhaber eine tolle, neue Entdeckung, die wir in der Überraschungsbox vorfinden konnten. Vielen Dank dafür.

 

Die erste Blogbox im Überblick: imogti-Matcha-Bier, ein leckeres Just Spices-Oatmeal-Gewürz, Teapigs-Tee, PureRaw-Kakao, eine Falke Strumpfhose, ein Kochbuch, eine aktuelle EatSmarter und noch viel mehr Lesestoff...
Die erste Blogbox im Überblick: imogti-Matcha-Bier, ein leckeres Just Spices-Oatmeal-Gewürz, Teapigs-Tee, PureRaw-Kakao, eine Falke Strumpfhose, ein Kochbuch, eine aktuelle EatSmarter und noch viel mehr Lesestoff...



[daniela] 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0