Ich kann fühlen, dass du einsam bist von Armin Sengbusch und den geheimen Sinfonikern (CD)

Der „Master of deep shit" hat endlich die Zeit gefunden sich ins Studio zu begeben und seine Texte zu vertonen und seine bisherigen Lieder aufzunehmen.

Herausgekommen ist eine Sammlung von elf Songs, die ich abwechslungsreich und auch beim wiederholten Anhören nie langweilig empfinde.

Auf Vinyl gepresste Melancholie, wie man früher gesagt hätte. Warme - bauch-, herz- und kopferwärmende - Melancholie. Die von der angenehmen Sorte, die mich verzückt lächeln, schmunzeln und nachdenken lässt.

 

An dieser Stelle kann ich nur kurz und knapp sagen: Danke!

 

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Herr Sengbusch, um mir Ihre auf Vinyl gegossenen Gedanken zu schenken.


Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was euch erwartet, gefällig?

 

„Du sagst, denk mal drüber nach und ich frag mich, warum du das zu mir sagst. Schließlich gehören zu allem immer zwei."

 

„Das Leben ist bunt und anonym."

 

„Sag nicht, dass du nutzlos bist, ich weiß, was in dir steckt.

Du kannst gehen, du kannst laufen. Jeder macht mal Fehler. Niemand ist perfekt.

Sag nicht, dass du nutzlos bist, ich weiß, was in dir steckt.

Du kannst gehen, du kannst laufen, du kannst sprechen, du kannst sehen.

Sag nicht, dass du nichts kannst. Das kann ich nicht verstehen.

Nimm dir, was du willst. Aber nimm dir nicht das Leben."

 


Und hier das erste Video zur CD. Viel Spaß damit und falls ihr da draußen noch ein Geschenk sucht, hiermit könnt ihr kaum etwas falsch machen, wenn ihr euch gerne zum Denken verführen lasst.


 

Wer Armin Sengbusch live sehen möchte, oder ihn kaufen möchte, wird hier fündig: http://www.schriftstehler.de/

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0