Schwarztee-Nuss-Schoko-Kuchen (vegan)

 

Dieser Kuchen diente uns als Grundlage für eine Fondanttorte. Aber er ist universell einsetzbar und kann auch als Muffins, Grundlage für Cupcakes u.ä. genutzt und gebacken werden oder zu einem Kaffeekuchen abgeändert werden - je nach individuellem Geschmack und Vorhaben.

Wir haben, passend zum späteren Teetafelmotiv, Yorkshire Tee (starker, englischer Schwarztee) in den Kuchen gegeben.

 

Zutaten für eine 26cm-Springform

 

125g Kokosflocken

125g gemahlene Haselnüsse

(beides zusammen kann auch durch 250g gemahlene Mandeln o.ä. ersetzt werden)

250g Dinkelmehl

250g Rohrzucker

1 Pckg. Backpulver

1 Pckg. Vanillezucker

1 TL Zimt

1 Prise Salz

2 EL Kakaopulver (wer es noch schokoladiger mag, nimmt 3 EL)

50g pflanzl. Margarine (z.B. Alsan)

150ml Mandelmilch oder andere Pflanzenmilch

150ml aufgebrühten schwarzen Tee (oder Kaffee o.ä.)

 

Öl zum Einfetten

 

 

Zubereitung

 

Kokosflocken, Haselnüsse, Rohrzucker, Backpulver, Vanillezucker, Zimt, Salz und Kakaopulver in einer Schüssel verrühren. Anschließend die flüssigen Zutaten inkl der Margarine hinzugeben und mit einem Rührgerät zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren.

Den Tortenring mit Kokosfett o.ä. einfetten, den Teig hinein geben, gleichmäßig mit einem Teigschaber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 55 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit empfiehlt sich den Kuchen einmal um 180 Grad im Uhrzeigersinn zu drehen, damit der Teig gleichmäßig aufgeht. Nach der fertigen Backzeit mit der Stäbchenprobe die Garheit überprüfen. Wenn nötig, nachbacken.

Anschließend abkühlen lassen, evtl. verzieren und genießen.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0