Oreo-Nougat-Käsekuchen (vegan)

 

Es ist mein erster veganer Käsekuchen... und wenn ich es so recht überlege, sogar mein erster Käsekuchen überhaupt, den ich gebacken habe. 

Vor einiger Zeit ging in den sozialen Medien und auf Fotoblogs ein Bild von einem drei-schichtigen Käsekuchen mit Oreoboden und Nutellaschicht oben drauf herum. 

Natürlich gab es auch gleich diverse Rezepte dazu, aber sie waren alle nicht vegan.

Wir haben also deshalb folgende Variante daraus gemacht:

 

Für eine 24cm-Springform braucht ihr (in Anlehnung an Lena Mehlans Rezept):

 

1 kg Sojajoghurt

2 Packungen Oreokekse (ca. 300g)

2 Packungen Vanillepuddingpulver

200ml Mandelmilch oder eine andere Pflanzenmilchart

2 TL Johannisbrotkernmehl

2 TL Stärke (oder 4 EL Stärke, falls Johannisbrotkernmehl nicht vorhanden ist)

3-4 EL Zucker

2-3 EL Zitronensaft

1,5-2 Packungen dunkler Nougat von RUF (ca. 200g)

 

Zubereitung:

 

Das Vanillepuddingpulver mit der Mandelmilch, der Stärke, dem Johannisbrotkernmehl und dem Zucker kurz auf niedriger Stufe ankochen und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.

 

Diese fertige, ziemlich feste Vanillemasse nun inkl. dem Zitronensaft in das 1kg Sojajoghurt rühren. Klumpenfrei geht dies am besten mit einem Rührstab.

 

In eine hohe Rührschüssel oder einen Mixer nun beide Packungen Oreokekse krümeln und ca. 6 EL von der nun fertigen Käsecrème dazu mischen. Mit einem Rührstab oder Mixer nun kurz zerkleinern, so dass die Masse gut klebt, aber durchaus noch Keksstücke übrig sind. 

 

Diese Keks-Käse-Mischung nun in eine gut gefettete Springform geben und gleichmäßig verteilen. Das ist der Kuchenboden.

 

Anschließend ca. zwei Drittel der restlichen Käsecrème auf den Keksboden verteilen, ebenfalls gleichmäßig - am besten mit einem Löffel oder einem Tortenhelfer.

 

Nun das ganze ca. 5 Minuten in einem auf 160°C Grad vorgeheizten Backofen backen.

 

Währenddessen die beiden Packungen Nougat im Wasserbad schmelzen und in das restliche Drittel Käsecrème unterrühren. Sollte es jetzt zu flüssig werden, ggf. nochmal Stärke hinzufügen. Der Kuchen sollte nach dem Backvorgang ja nicht wegfließen.

 

Den kurz gebackenen Teig aus dem Ofen nehmen und mit der Nougatmasse gleichmäßig auffüllen. 

 

Den fertigen, drei-schichtigen Kuchen erneut bei 160°C 45 Minuten backen. 

 

Jetzt noch die Geduld aufbringen, den Kuchen abkühlen zu lassen und dann endlich genießen!

 

Tipp: Um zu garantieren, dass der Kuchen gleichmäßig aufgeht und es keine Hügel im Kuchen gibt, kann man entweder den Kuchen nach der Hälfte der Backzeit um 180 Grad im Backofen drehen und/oder den Springformrand mit nassem Küchenpapier und darauf Alufolie einwickeln.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Nina (Freitag, 06 Juni 2014 13:03)

    Der sieht echt lecker aus, muss ich mal ausprobieren :)

  • #2

    tee-kesselchen (Freitag, 06 Juni 2014 21:48)

    Liebe Nina,
    herzlichen Dank für dein Feedback. Sie war auch wirklich lecker und ist ein wunderbares Rezept für so viele Käsekuchenvariationen. Lass uns gerne wissen, wie der Kuchen dir geschmeckt hat.
    Herzlichen Gruß,
    Daniela

  • #3

    Anja aka iceslez (Samstag, 07 Juni 2014 20:57)

    Mein Gott der sieht ja lecker aus. MMMMMH!!! Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Bringst du mir einen vorbei? XD
    LG Anja aka iceslez von <a href="http://librovision.blogspot.de/2014/06/100-gfc-leser-gewinnspielphantasmen-mit.html">Librovision</a>

  • #4

    Kathrineverdeen (Sonntag, 08 Juni 2014 12:16)

    Dieser Kuchen sieht verdammt lecker aus! Da kommt man wirklich in Versuchung :-) Ach und sind Oreokekse vegan? Das wusste ich noch nicht.
    LG

  • #5

    tee-kesselchen (Montag, 09 Juni 2014 17:21)

    Liebe Anja,
    herzlichen Dank für deinen tollen Kommentar! Wenn du uns bezahlst dafür, können wir gerne über einen Lieferdienst reden! :)
    Und ja, er war wirklich lecker!
    Sonnige Grüße,
    Daniela

  • #6

    tee-kesselchen (Montag, 09 Juni 2014 17:24)

    Liebe Kathineverdeen,
    der Kuchen hat auch ganz klasse geschmeckt und ist auch wunderbare als Rezept für andere Zutaten abwandelbar.
    Oreokekse sind von den Zutaten her vegan. Es gibt einige Veganer, die trotzdem auf Oreokekse verzichten, weil der Mutterkonzern nicht nach ethischen, "veganen" Richtlinien arbeitet. Aber dazu sollte sich jeder selbst eine Meinung bilden.
    Sonnige Grüße,
    Daniela

  • #7

    Evy (Mittwoch, 11 Juni 2014 12:41)

    Ich lebe nich vegan, aber das Rezept klingt spannend!

  • #8

    tee-kesselchen (Mittwoch, 11 Juni 2014 13:29)

    Liebe Evy,
    danke dir. Im Grunde kannst du den Sojajoghurt ja durch Quark ersetzen und so einen "herkömmlichen" Käsekuchen backen.
    Lecker war es und es lohnt sich auf jeden Fall als Inspiration für weitere Schicht-Käsekuchen...
    Liebe Grüße,
    Daniela

  • #9

    Nicole (Mittwoch, 13 August 2014 10:25)

    Hallo, das Rezept klingt super und ich möchte es am WE nachbacken. Bei den Zutaten steht auch Zitronensaft - wofür ist der? Ich habe ihn in den Zubereitungsschritten nicht "wiedergefunden"? Liebe Grüße

  • #10

    tee-kesselchen (Mittwoch, 13 August 2014 15:15)

    Liebe Nicole,
    der Zitronensaft wird mit der Vanillemasse in den Joghurt gerührt und dient u.a. als Geschmacksträger.
    Herzliche Grüße und viel Spaß beim Nachbacken,
    Daniela

  • #11

    Nicole (Donnerstag, 11 September 2014 15:56)

    Der Kuchen sieht wirklich verdammt lecker aus :-), ich suche seit ein paar tagen einen tollen Geburtstagskuchen für meinen Freund. Hat den jemand mal noch mit einer Marzipandecke versucht? Wenn das schmee würde (mein Freund liebt Marzipan) wär der perfekt.

    LG