Frikadellen - verschiedene Variationen (vegan)

 

Ein Klassiker unter den Buffetmitgliedern sind die Frikadellen. Natürlich lassen sich diese auch veganisieren, am besten mit feinem Sojagranulat.

Etwas größer geformt sind sie natürlich auch die perfekte Basis für einen guten Hamburger.

 

Dazu gereicht werden kann Senf in allen Variationen; dieser ist in den meisten Fällen vegan.

 

Zutaten für ca. 20 kleine Frikadellen:

 

250 g Sojagranulat (in 1 Liter Gemüsebrühe eingeweicht)

100 g Semmelbröseln

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

2 EL scharfer Senf

2 EL Chili-Erdnussmus oder 2 EL Garam Masala Brotaufstrich - je nach Geschmacksvorliebe und -variation.

2 EL Erdnussöl

2 TL No-Egg oder Sojamehl o.ä.

1 EL Zitronensaft

Thymian

Portugiesisches Meersalz

Tellicherrypfeffer

 

Das Granulat nach dem einweichen gut auswringen. Zwiebel und Knoblauch sehr fein hacken und alle Zutaten in eine hohe Schüssel geben und mit einer Knetmaschine oder den Händen kräftig durchkneten, bis das Sojagranulat wirklich fest miteinander verklebt.

 

Kleine Runde oder abgeflachte Kugeln Formen und auf einem Backblech verteilen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und die Frikadellen 15-20 Minuten backen.

 

Tipps:

  • Wenn ihr Angst habt, dass die Frikadellen im Ofen zu trocken werden, dann gerne das Backblech und auch die Frikadellen mit Öl einpinseln. Alternativ geht es natürlich auch, die Frikadellen mit Öl in der Pfanne anzubraten.
  • Wenn ihr den Masala-Brotaufstrich nicht bekommt, könnt ihr natürlich auch jeden anderen Curry- oder Linsen-Brotaufstrich nehmen oder Garam Masala Gewürzmischung mit eine wenig Wasser vermengt zugeben.

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Evy (Mittwoch, 11 Juni 2014 12:51)

    klingt lecker :-)