Ich habe eine Axt von Patrick Salmen

Patrick Salmen ist einer der wenigen Poetry Slammer, die sowohl rührend-nachdenkliche, als auch amüsant-schenkelklopfende Texte, gleichermaßen auf der Bühne vortragen können.

 

Auf der Bühne spielt er den kumpelhaften Typ, der dir einen Schwank aus seinem nicht gerade ernst zu nehmenden Leben erzählt und im nächsten Moment wechselt er zu schmerzhaft detailgenauen Alltagsanalysen, die einen sehr nachdenklich, manchmal sogar melancholisch zurücklassen.

 

Sein Text über die Schrebergartenromantik spukt mir immer noch durch den Hinterkopf ...

Sein Buch "Ich habe eine Axt" jedoch, ist eine lang ersehnte Sammlung seiner Texte. Texte, die er schon sehr erfolgreich auf der Bühne vorgetragen hat.

 

Leider funktionieren einige seiner Texte nur, wenn Patrick Salmen sie selbst vorträgt. Sie funktionieren nicht als reiner Text, sondern nur als Spiel auf der Bühne.

 

Nehmen wir zwei Beispiele. Der Text "Brigitte" treibt einem, auf der Bühne präsentiert, die Tränen in die Augen. Wenn man es selbst liest, ist es die Pest.

 

Was ist passiert? Es fehlt die Änderung der Stimmlage, das nonchalante Schulterzucken, die halbe Drehung zum Publikum, das verschmitze heben der Augenbrauen, wenn Patrick Salmen auf der Bühne seinen eigenen, eben gesagten Satz mit "Kennt man ja!" abstempelt und damit ad absurdum führt.

 

Andere Texte wiederum, wie "Entschuldigung, Sie haben da etwas Würde verloren" funktionieren auch rein als Text hervorragend. Was daran liegt, dass er ein hervorragender Geschichtenerzähler ist. Die Geschichte wird in einen Kontext gesetzt, den der Leser leicht nachfühlen kann, es erfolgt eine punktgenaue Beschreibung einer schmerzhaften Wahrheit und dann dreht Patrick Salmen die Klinge der Wahrheit in der Wunde und zieht sie mit einem Ruck heraus.

Und wenn der Schmerz nachlässt, weiß man als Leser, man hat das Ende der Geschichte erreicht.

 

Schade, dass bei diesem Buch nicht überprüft wurde, welche Texte "Stand alone Komplex(e)" sind und welche nur durch die Bühnenshow funktionieren.

 

Für Fans ein Muss, Neueinsteiger können mir gerne schreiben und ich gebe eine Liste zurück, der Texte, die lesend funktionieren.

 

Einen inzwischen weitreichend bekannten Text, ja schon fast Klassiker von ihm, wollen wir euch als neu gedrehtes Video aber nicht vorenthalten (an dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür, dass ich mich mit daran beteiligen durfte).

 

Er hat einfach nun mal eine Stimme zum Zuhören...

 

Für alle, die ihn nun live erleben und sehen wollen:

 

Seine aktuellen Tourdaten finden sich auf seiner Website

www.patricksalmen.de

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Svü (Dienstag, 29 April 2014 21:43)

    Endlich! Endlich mal ein Blog in dem über einen Slammer geredet wird! :D

    Ich selbst habe über "Deutsche Wortarbeit" von René Sydow geschrieben und bin auch ein großer Salmen-Fan :) Bücher von ihm habe ich bisher aber noch nicht, weil ich da bisher a) kein Geld für hatte und b) eben genau das befürchtet habe. Dass die Texte nicht alle funktionieren.
    Sydow hat das gelöst indem viele Texte direkt vertont wurden und eine CD beim Buch beiliegt. Das wäre für Salmen vielleicht auch eine Option gewesen. Ich denke/vermute, dass manche Texte auch aufgefangen werden können wenn man ihn schon mal gehört hat... und mit seiner Stimme im Ohr die Texte liest... :)

    Ich freue mich wirklich über jeden der ihn mag... und musste das mal eben hier loswerden :)

    Liebe Grüße,

    Svü

  • #2

    tee-kesselchen (Mittwoch, 30 April 2014 15:54)

    Liebe Svü,

    vielen Dank für deinen lieben Beitrag und die Information, dass du selbst über das Thema Wortart geschrieben hast. Das werden wir uns gerne mal anschauen, das klingt interessant. :)

    Die Kombination aus Buch und Hör-CD gefällt mir auch sehr gut. Das Hörbuch von Patrick Salmen zu o.g. Buch wird erst Ende Mai erscheinen und damit ja mit einiger Verzögerung zum Buch.

    Wir können noch sehr gut die Texte von Armin Sengbusch empfehlen, die definitiv auch ohne die Vertonung funktionieren: http://www.tee-kesselchen.de/2014/03/23/regentränen-von-armin-sengbusch/

    Wenn du Buchbloggerin bist, kannst du ja die Verlage auch mal nach Rezensionsexemplaren fragen. Das spart ab und an den Euro im Portemonnaie. ;-)

    Herzliche Grüße,
    Daniela

  • #3

    Svü (Donnerstag, 01 Mai 2014 21:31)

    Hallo :)

    Ich hab es nicht so mit Gedichten, bevorzuge da die Texte doch eher. Aber danke für die Empfehlung.

    Stimmt... hatte das mit dem Hörbuch schon wieder vergessen.. direkt mal auf die Wunschliste damit. :) Ende des Monats werde ich ihn mir aber erst mal wieder live anschauen.

    Mein Blog ist bisher so winzig, dass da kein Verlag einen Vorteil von hätte. Noch dazu traue ich mich nicht einfach so zu fragen. Leider. Deswegen kaufe ich ausschließlich gebrauchte Bücher.. oder gewinne sie :D

    Liebe Grüße :)

  • #4

    tee-kesselchen (Dienstag, 06 Mai 2014 15:36)

    Liebe Svü,

    ja, live ist er auch wirklich unschlagbar... Und was deinen Blog betrifft: Jeder fängt doch mal klein an, uns gibt es auch erst knapp 2 Monate alt. Dafür also viel Erfolg... ebenso wie bei den Gewinnspielen! :)

    Herzliche Grüße.
    Daniela