Heart Hard Beat von Janessa Bears

Wie es die Zufälle so wollen... Eigentlich hatte ich mich als Betaleserin für dieses Buch beworben und schwupps wurde ich mit ins Korrektorat des THG-Verlags geholt. Nun könnten einige Leser denken, okay, dann wird das sowieso keine ehrliche Rezension, aber ich finde: das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Denn ich wusste nicht, welche Geschichte auf mich zukommt und wie ich sie bewerten würde, schließlich gehöre ich streng genommen vermutlich auch nicht mehr ganz zur "Young Adult"-Zielgruppe, aber ich mag gute Liebesgeschichten und stehe dazu. Also, warum nicht nochmal wie ein Teenie fühlen?

Vorweg sei auch noch gesagt: Der Schreibstil ist ungewöhnlich (zunächst dachte ich an eine Übersetzung) und der Prolog hat mich ein wenig irritiert, weil hier einiges der Geschichte vorweg genommen wird, aber wenn man diese beiden Punkte weiß, kann man sich entspannt bei einer Tasse Tee zurück lehnen und das Buch zur Hand nehmen.

 

Caprice, liebevoll auch Price genannt, ist 17 Jahre alt, lebt noch bei ihrer Mutter in der Schweiz und träumt davon ein Rockstar zu werden. Dafür strengt sie sich in jedem ihrer Lebensbereiche an und macht - allem voran - ein gutes Abitur, um schnellstmöglich in Frankfurt an der HfMDK Musik zu studieren.

Schon vor ihrem Umzug hat sie via Online-Chat mit "AprilSky" Kontakt, einem bereits Studierenden an der Musikhochschule. Und sie schreiben sich so viel und täglich, dass da mehr zu sein scheint, als nur Freundschaft...

Doch als Price in Frankfurt ankommt, lernt sie Luke kennen, der sich in der Schule immer über sie lustig macht. Und dennoch, kann Price die Augen nicht von Luke lassen. Aber was ist mit Sky? Gibt er sich ihr irgendwann zu erkennen? Wie wird sie sich zwischen den Beiden entscheiden? Und, warum hat sie eigentlich so einen schweren Stand in der Uni, wo sie doch sonst immer so beliebt war? Nur, weil sie die Jüngste ist?

 

Was etwas holprig beginnt durch den noch undurchschaubaren Prolog der ganzen Geschichte - und sie ist mit diesem Teil noch nicht zu Ende, so viel sei verraten -, nimmt im Laufe der Zeit extrem an Fahrt auf. Der Leser lernt eine zielstrebige Jugendliche kennen, die manchmal schon weiter und reifere Ratschläge zu haben scheint als ihre Umgebung (und ihre Mutter) und versucht ihre Träume als große Rockmusikerin zu verwirklichen. Und doch gibt es auch einige naive Momente in ihrem Leben, als es um die Liebe und den richtigen Mann für sie geht. Aber mal ehrlich, das scheint auch immer nur in Romanen einfach zu sein, im wirklichen Leben wissen doch Außenstehende auch immer mehr als man selbst ;-)

Jedenfalls mag sie den scheinbaren Bad-Boy der Schule am liebsten, was ihr mit 17 nicht zu verdenken ist und auch für die Geheimniskrämerei des Chatpartners scheint es für den Leser schnell eine plausible Erklärung zu geben...

 

Heart Hard Beat ist eine schöne und unterhaltsame Geschichte über eine junge Frau, die erwachsen wird und all die Probleme und Erfahrungen sammelt, die eine 17-Jährige machen darf (Abistress, Umzug, Beginn des Studiums, neue Freunde finden und den Mann ihres Lebens suchen und finden) und dabei ihre Träume nicht aus den Augen verliert (Gitarrenunterricht nehmen, selbst Musik schreiben usw.). Dabei gelingt es der Autorin in ihrem Erstlingswerk die heutige Zeit der modernen Medien zu pointieren und einen ersten Teil einer Trilogie zu schreiben, der wunderbare Charaktere entwickelt und Lust macht auf Teil 2 und 3; denn, wer denkt, dass es mit dem Happy End zwischen Price und Lu...Sky... oder wem auch immer getan ist, hat sich geirrt. Und, wer glaubt, dass er zu alt für "Young Adult" ist, auch.

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0