Tierfreitag, was ist das?

tierfreitag

 

Der Tierfreitag ist eine Idee, die von der kulinarischen Wiener Autorin und Bloggerin Katharina Seiser ins Leben gerufen wurde.

 

Die Lesart kann auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen:

 

tierfrei - tag (ein fleischfreier Tag und mehr)

tier - freitag (ein Tag, der das Tier im Fokus hat)

 

Unter #tierfreitag getwitterte (oder direkt auf der Tierfreitag-Seite eingetragene) Beiträge werden gesammelt und so entsteht nach und nach ein Multiplikator für diese Beiträge.

 

Bisher sind in der überwiegenden Zahl vegane Gerichte dort zu finden. Schon beim ersten Lesen der Idee hat sich mein Hirn eher auf die zweite Leseart fokussiert.

 

Aus diesem Grund werde ich mich hier also eher mit den Fragen beschäftigen, wo ich Fleisch herbekomme, bei dem ich mich zumindest freuen kann, es auf dem Teller zu haben und einen angemessenen Preis dafür zahle.

 

Was mich an der Massentierhaltung und den Discountern stört, ist dieser letzte Punkt: Viele von uns haben den Wert eines tierischen Lebens aus den Augen verloren. Ich kann alleine nicht den Gesellschaftsvertrag ändern, den wir geschlossen haben, indem wir gesagt haben, wir halten uns Tiere, um sie zu essen.

Ich für meinen Teil kann jedoch zumindest dafür sorgen, die Wertschätzung, die dieses Tier erhalten sollte, nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Das ist der Beitrag, den ich zu leisten bereit bin. Ich bewundere die stillen Veganer, die durch Ihre Handlungen eine Veränderung herbeiführen wollen - indem sie den Profit der Tierindustrie um den eigenen Beitrag schmälern.

 

Ich für meinen Teil gehe diesen Weg zu einem großen Teil mit, indem ich problemlos zu einem Großteil auf tierische Produkte in meinem Essen verzichte UND die Tierhaltung/-schlachtung unterstütze, die ich persönlich für wertvoll und vertretbar halte.

 

Davon also werden die Artikel in dieser Rubrik handeln.

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0