Leipziger Buchmesse 2014, Tag 1 (14.03.2014)

Unser erster Tag der Leipziger Buchmesse liegt hinter uns und wir sind plattfüßig, aber glücklich.

 

Wir hatten uns genau vor einer Woche entschieden, die Buchmesse in Leipzig zu besuchen - aus der Leidenschaft zum Buch heraus und weil es die irgendwie schönere von den beiden großen Buchmessen in Deutschland ist. Sofern "schön" da irgendwie das richtige Wort für ist... 

Messebesuche sind ja immer etwas anstrengend und schon der Blick vorher ins Programm (230 Seiten pro Tag, sprich insgesamt mehr als 3000 Veranstaltungen!) hat uns recht schnell davon abgehalten, einen Terminkalender von 10-19 Uhr aufzustellen inkl. des Rahmenprogramms in der Stadt. Wir wollten schließlich zum Vergnügen und dem Spaß am Lesen nach Leipzig und nicht, weil wir unbedingt Veranstaltung x, y und z besuchen müssen, Autor a, b und c umarmen und auch nicht, um einen Standbesuchsmarathon aufzustellen.

 

Uns war vorher klar: Wir sind spontan genug, vor Ort zu entscheiden, was uns an Programm interessieren könnte und wo wir unbedingt hinwollen. Denn alles wird man sowieso nicht schaffen und da gilt für uns dann auch: weniger ist mehr und Entdeckungsreisen sind nicht nur auf Messen was Feines... 

 

Also haben wir uns heute ganz entspannt durch die Hallen treiben lassen, ohne vorher einen genauen Terminplan aufzustellen - eine hervorragende Entscheidung.

 

Etwas unüberlegter, war die Entscheidung, direkt die Messebuchhandlung anzusteuern (was fangen wir auch ausgerechnet in der Halle 4 an, wo genau diese ist...). Alles, was man kauft, muss man schließlich den ganzen Tag auch tragen und Bücher können von Stand zu Stand wachsen und schwerer werden... Das passiert einfach so, wir konnten da nichts für...

Jedenfalls sind wir nach dem Kauf von Bettina Belitzs Buch: "Vor uns die Nacht" (einer der vermutlich grandiosen Neuerscheinungen derzeit) langsam von Stand zu Stand gewandert, haben uns einige Bücher angeschaut und die Titel aufgeschrieben, die wirklich interessant klingen (gibt es eigentlich eine Amazon-Wunschlisten-Begrenzung?). Auch hier war klar, wenn wir alles direkt kaufen, was wir irgendwie toll finden, müssen wir nicht nur zu Hause anbauen, sondern auch einen Kredit für Bücher aufnehmen oder aber uns daraus eine neue Wohnung basteln...

... Was wir allerdings bis heute nicht wussten (weil wir so weit nie gedacht haben): Es lohnt sich offensichtlich freundlich an den Ständen nach Rezensionsexemplaren zu fragen und sich als Blogger zu "outen". Wenn man ganz viel Glück hat, darf man sich vor Ort ein Buch aussuchen, manchmal bekommt man auch ein Zufallsbuch (nach ungefährem Geschmack) mit und bei einigen großen Verlagen muss man sich ganz regulär schriftlich an die Presseabteilung wenden, um ein selbst gewünschtes Buch für eine Rezension zu erhalten.

 

Ich habe wieder etwas dazu gelernt.

 

Auch hätten wir einen Presseausweis beantragen können. Offensichtlich hat sich in der Blogger-Szene also Einiges im Ansehen getan und wir freuen uns unglaublich über die Großzügigkeit einiger Verlage und den Zuwachs von unserem kleinen "schiefen Turm von Leipzig".

 

 

Wenn uns jemand demnächst sucht, wir sitzen dann im Ohrensessel bei einer Kanne Tee und lesen... und rezensieren natürlich hier die tollen Neuzugänge.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Ich bin mal wieder beeindruckt von einigen Kostümen der Besucher (ich brauche da dringend Nachhilfe in der Comicwelt, ich komme mir so ungebildet vor diesbezüglich). Auch, wenn wir noch gar nicht in der Manga-Halle waren.

 

Ich bin auch überrascht von den fast eher humanen Preisen der Verpflegung vor Ort, der Kuchen in der Glashalle hat sogar geschmeckt... und, wer noch besser vorbereitet ist als wir, kann sogar seine komplette Verpflegung mitnehmen - die Taschenkontrollen finden wohl eher stichprobenartig wegen der Bücher statt.

 

Auch die WLAN-Stände und der Empfang funktionieren gut, um noch etwas zur technischen Ausstattung zu sagen.

 

Nach sechs Stunden laufen haben wir so viel gesehen, dass wir auch vom treiben lassen mehr als beeindruckt sind und es morgen mit ein paar kleinen Programmpunkten (Lovelybooks-Bloggertreffen & Lovebites am Abend) ruhig angehen lassen werden... Wir freuen uns über viele neue Bücher und Gesichter und sind sehr gespannt auf unseren zweiten Messetag...

 

 

[daniela]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0