Cashewbrie

Unser Käse-Ersatzprodukt. Wir fanden die Idee einen selbstgemachten Nusskäse im Kühlschrank zu beherbergen so abenteuerlich, dass wir es einfach ausprobieren mussten. Nachdem wir dann endlich Flohsamenschalen erworben haben (erhältlich in Biomärkten oder Onlineshops), konnte es endlich losgehen.

 

Zutaten: 

100 g Cashews (2h in Wasser einweichen)

4 EL Flohsamenschalen (2h in 380ml heißem Wasser einweichen)

75 g Kokosfett

30 g Alsan

2 EL Zitronensaft

3 EL Hefeflocken

2 TL portugisisches Meersalz

2 TL Senf

1/3 TL Tellicherrypfeffer

1/3 TL Paprikagewürz (ca. 1/3 TL)

1 TL Zwiebelgranulat

1 Prise Muskatnuss

 

Zubereitung:

Kokosfett und Alsan zusammen erwärmen und die Cashewkerne nach 2h Ziehzeit im Wasser abgießen. Die Nüsse, das Fett und die Gewürze in ein hohes Gefäß geben. Das Flohsamenschalengelee ebenfalls in das Gefäß geben und mit einem Stabmixer gut durchpürieren.

Alles zusammen in eine Schüssel geben und 3-12h, abgedeckt in den Kühlschrank stellen, bis die Masse eine mozarellaartige Konsistenz aufweist.

 

Ich kam mir vor wie im Biochemiepraktikum. Man kippt Dinge zusammen, die man kennt und Andere, von denen man noch nie gehört hat und daraus soll sich am Ende etwas Essbares ergeben? Ja tut es, es ist dann leider doch plötzlich irgendwie wie in der industirellen Lebensmittelproduktion, wo die Zutaten am Ende wenig mit dem fertigen Produkt zu tun haben. Wir waren beide entsprechend skeptisch - schmeckt jedoch ausgezeichnet.

 

Kleiner Tipp: Die Gewürzkombinationen kann man nach eigenen Geschmäckern variieren. Im ursprünglichen Rezept (Veganer Teller) war das hier angegebene Zwiebelgranulat auch Knoblauchgranulat. Ich kann nur empfehlen, erst einmal das Grundrezept so zu verwenden, um zu sehen ob es auch nur annährend schmeckt. Erst beim zweiten Mal mit der Verfremdung beginnen.

 

 

[heiko]

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0